Analyse

Passagierzahlen steigen trotz Germania-Pleite

24.07.2019 - 09:44 0 Kommentare

Trotz Germania-Pleite bringt das erste Halbjahr steigende Passagierzahlen. Tegel leistet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Düsseldorf und in Europa gibt es einen Wechsel auf Platz zwei. Die wichtigsten Flughäfen im Überblick.

Boeing 737-700 der Germania am Flughafen Erfurt - © © Flughafen Erfurt-Weimar -

Boeing 737-700 der Germania am Flughafen Erfurt © Flughafen Erfurt-Weimar

Die größten Flughäfen Europas haben das erste Halbjahr mit unterschiedlichen Wachstumsraten abgeschlossen. London-Heathrow, Paris-Charles-de-Gaulle, Amsterdam, Frankfurt und Istanbul fertigten insgesamt rund 175.300.000 Passagiere ab. Das entspricht einem Passagierwachstum von rund zwei Prozent beziehungsweise einem Zuwachs von 3,5 Millionen Passagieren im Vergleich zum Vorjahr.

Besonders Charles de Gaulle konnte einen gehörigen Wachstumsschub verbuchen: Von rund 33,9 Millionen im Vorjahreszeitraum steigerte sich das Passagieraufkommen am größten Pariser Flughafen um sieben Prozent auf circa 36,3 Millionen. Damit überflügelte der Pariser Airport sogar den Flughafen Amsterdam. Mit einem Vorsprung von rund 1,8 Millionen Fluggästen steht Paris nun wieder an zweiter Stelle der größten Flughäfen Europas nach London-Heathrow mit rund 38,8 Millionen.

Top-5 Flughäfen in Europa
Flughafen Passagierzahl Vorjahr Absolut %
LHR 38.8 38.1 0.7 1,8
CDG 36.3 33.9 2.4 7,1
AMS 34.5 34.0 0.5 1,44
FRA 33.6 32.7 0.9 3.0
IST 32.0 32.7 -0.7 -2,0
Summe 175.3 171.4 3.51 2,3
Passagierzahlen an den größten europäischen Flughäfen im Zeitraum Januar bis Juni 2019 in Millionen. Quelle: Angaben der Flughäfen

Deutschlands größter Flughafen Frankfurt ist weiterhin die Nummer vier in Europa. Mit einem Wachstum von drei Prozent fertigte das größte Lufthansa-Drehkreuz im ersten Halbjahr gut 33.600.000 Passagiere ab.

Platz fünf in Europa belegt weiterhin der Istanbul Airport, der nach dem Umzug im April insgesamt rund 660.000 Fluggäste weniger als im Vorjahreszeitraum abfertigte, was einem Rückgang von zwei Prozent entspricht.

Passagierwachstum trotz Germania-Pleite

Im deutschsprachigen Raum nutzten insgesamt rund 156 Millionen Passagiere die betrachteten Flughäfen. Trotz der Germania-Pleite im Februar sind das circa zehn Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum, ein Plus von über fünf Prozent.

Dabei liegt der Flughafen Wien beim Wachstum nach absoluten Zahlen an der Spitze: Im ersten Halbjahr 2019 nutzten den Airport nahezu drei Millionen mehr Passagiere als im Vorjahreszeitraum. Wizz Air, Laudamotion und Level bauten ihre Basen dort aus, Austrian Airlines begann mit seiner Umflottung und baute, wie auch Air Canada und ANA, die Langstrecke aus. Dieser Wandel verlieh dem Flughafen einen Aufschwung von fast 24 Prozent auf circa 14.700.000 Fluggäste.

Der zweitgrößte deutsche Flughafen verzeichnete ebenfalls ein Plus. Da Lufthansa weitere Maschinen vom Typ A380 und A350 für die Langstrecke in München stationierte, nutzten im ersten Halbjahr knapp 22,8 Millionen Passagiere den Flughafen, gut eine Million oder 4,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2018.

Passagierwachstum in absoluten Zahlen
Flughafen Absolut
VIE 2829084
TXL 2370190
BER** 1861365
DUS* 1158870
MUC 1042230
FRA 980000
STR 513166
ZRH 344523
DTM 219121
HAM 180330
FMM 172073
GVA 113064
LEJ 54540
FKB 40000
HAJ 30760
FMO 9934
DRS -71515
HHN -140611
BRE -156422
NUE -158879
NRN -265562
CGN -277324
SXF -508825

Das Wachstum der Passagierzahlen von H1/2018 zu H1/2019 in absoluten Zahlen. Nicht aufgeführte Flughäfen haben keine Daten zur Verfügung gestellt. Quelle: Angaben der Flughäfen, *) geschätzt, **) TXL+SXF

Der deutsche Flughafenstandort mit dem größten Wachstum in Sachen Passagierzahlen ist aber Berlin. Zusammen zählten die Berliner Flughäfen in den ersten sechs Monaten rund 17.500.000 Fluggäste, ungefähr 1.900.000 mehr als im ersten Halbjahr 2018.

Der Low-Cost-Carrier Easyjet übernahm viele der ehemaligen Air-Berlin-Strecken ab Tegel und baute sein Streckennetz aus, während die Airline am Flughafen Schönefeld Dopplungen strich und einige Verbindungen aufgab.

Das brachte Schönefeld ein Minus von 8,2 Prozent auf circa 5,7 Millionen Passagiere in den ersten zwei Quartalen ein, während der Flughafen Tegel das absolut höchste Passagierwachstum aller deutschen Flughäfen verzeichnen konnte.

Berlin-Tegel auf dem Weg zur Nummer drei in Deutschland

Das Passagieraufkommen in Tegel stieg um ein Viertel auf rund 11,8 Millionen an. Damit leistet sich der Berliner City-Airport im ersten Halbjahr sogar ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Düsseldorfer Flughafen um den dritten Platz der größten Flughäfen Deutschlands.

Die offiziellen Verkehrszahlen für Düsseldorf liegen airliners.de zwar noch nicht vor, dennoch lässt sich schätzen, dass der Flughafen in den ersten sechs Monate rund zwölf Millionen Passagiere zählen konnte. Ein rund elf prozentiges Wachstum kommt unter anderem durch die Ansiedelung der Eurowings-Langstrecke zustande.

Köln/Bonn verlor dagegen neben dem Marktaustritt von Azur Air vor allem durch die fehlende Langstrecke der Lufthansa-Tochter gut 280.000 Passagiere - also 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Germania-Ende betrifft vor allem kleine Standorte

Durch die Insolvenz von Germania verloren viele Flughäfen Passagiere. Besonders hart traf es den Bremer Airport – Germania war dort ehemals als drittgrößte Airline vertreten. Nun verzeichnete der Flughafen einen Passagierrückgang von fast 13 Prozent, das entspricht rund 160.000 Fluggästen weniger als die 1.210.000 im Vorjahreszeitraum.

Auch Dresden und Nürnberg sind durch den Verlust von Germania in Mitleidenschaft gezogen. In der Folge ergibt sich jeweils ein Minus von rund 8,5 Prozent. Als einziger stark von der Germania-Pleite betroffene Regionalflughafen konnte Münster/Osnabrück ein Wachstum erreichen. In den ersten sechs Monaten flogen mit rund 400.000 Passagieren fast 10.000 Passagiere mehr vom FMO als im Vorjahreszeitraum.

Zu den Airports, die einen Rückgang des Fluggastaufkommens ausweisen mussten, zählt auch Frankfurt Hahn, der 140.000 Passagiere oder knapp 14 Prozent durch die Streichungen von Ryanair verlor. Einen noch größeren Passagierrückgang gab es derweil in Weeze. Auch hier hatte Ryanair etliche Routen gestrichen. In der Folge flogen nur noch etwas über 590.000 Passagiere vom Niederrhein, ein Minus von 265.000 Fluggästen beziehungsweise 31 Prozent.

Das größte prozentuale Wachstum von einem ganzen Viertel verdankt der Airport Memmingen dem Billigflieger Ryanair. Die Iren stationierten eine weitere Maschine dort. Insgesamt fertigte der Allgäu-Airport gut 170.000 Fluggäste mehr ab als im Vorjahreszeitraum.

Mehr Passagiere kann auch der Flughafen Dortmund verzeichnen: Wizz Air fliegt von dort neue Ziele in Mittel- und Osteuropa an. Das resultiert in einem Fünftel mehr Fluggäste, insgesamt rund 1.270.000 in den ersten sechs Monaten.

In Stuttgart bauten Turkish Airlines und Sunexpress ihr Streckennetz aus, zudem eröffnete Laudamotion dort eine Basis, sodass der Flughafen rund 500.000 Fluggäste mehr begrüßte – ein Plus von fast zehn Prozent.

Flughäfen im deutschsprachigen Raum
Flughafen Passagierzahl Vorjahr %
FRA 33,6 32,7 3
MUC 22,8 21,7 4,8
BER** 17,5 15,6 11,9
ZRH 14,9 14,6 2,4
VIE 14,7 11,8 23,9
DUS* 12,0 10,8 10,7
TXL 11,8 9,4 25,2
GVA 9,1 9,0 1,3
HAM 8,2 8,1 2,2
STR 5,8 5,3 9,7
SXF 5,7 6,2 -8,2
CGN 5,6 5,9 -4,7
HAJ 2,8 2,8 1,1
NUE 1,8 2,0 -8,1
DTM 1,3 1,0 20,9
LEJ 1,1 1,1 5,0
BRE 1,1 1,2 -12,9
HHN 0,9 1,0 -13,9
FMM 0,9 0,7 25,3
DRS 0,7 0,8 -9,1
FKB 0,6 0,6 7,1
NRN 0,6 0,9 -31,0
FMO 0,4 0,4 2,5
Summe 156,2 148,1 5,4
Passagieraufkommen an ausgewählten Flughäfen im deutschsprachigen Raum im ersten Halbjahr 2019. Nicht aufgeführte Flughäfen haben keine Daten zur Verfügung gestellt. Quelle: Angaben der Flughäfen. *) geschätzt. **) TXL+SXF,
Von: lr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Drei Maschinen auf dem Vorfeld des Flughafens in Dresden. Airline-Pleiten treffen besonders den Osten

    Die Marktaustritte von Germania, BMI oder auch Small Planet Airlines spüren vorrangig kleinere Flughäfen. Besonders schwierig ist die Situation in Rostock, Erfurt und Dresden. Aber auch andere Regionalflughäfen verlieren.

    Vom 08.07.2019
  • Feierliche Eröffnung der Easyjet-Basis am Flughafen Berlin-Tegel im Januar 2018. Warum Tegel wächst und Schönefeld schrumpft

    Die Passagierzahlen in Berlin sind seit Jahren im Steigflug, doch das Wachstum der beiden Airports ist ungleich. Nach der Air-Berlin-Pleite wächst Tegel wieder stark, Schönefeld hingegen schrumpft aktuell deutlich.

    Vom 16.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus