Spätere Neugründung

Olympic Airlines vor Auflösung

16.09.2008 - 19:12 0 Kommentare

Die schwer defizitäre griechische Fluggesellschaft Olympic Airlines soll nach griechischen Medienberichten bis Anfang 2009 geschlossen werden. Anschließend soll die Fluglinie im Zuge einer Privatisierung vorübergehend in "Pantheon Airways" umgetauft und danach wieder unter dem traditionsreichen Namen Olympic ihren Betrieb aufnehmen.

Olympic Airlines Maschinen. - © © AirTeamImages.com -

Olympic Airlines Maschinen. © AirTeamImages.com

Die EU-Kommission werde für den Neugründungs-Plan bis Mittwoch grünes Licht geben, berichtete das griechische Staatsradio (NET) am Dienstag weiter. Die neue Fluggesellschaft soll dann deutlich kleiner sein. Das Personal soll von heute 8.000 auf nur 1.000 drastisch verringert werden, hieß es.

«Wir werden logisch handeln und behutsam mit dem Personal umgehen», versicherte der griechische Verkehrsminister Kostas Chatzidakis im griechischen Fernsehen. Die Olympic Airlines könne so nicht weiter arbeiten, hieß es. Sie sei nach den Worten des Ministers «eins der defizitärsten Unternehmen Europas». Das Olympic-Personal soll teils in den frühzeitigen Ruhestand gehen und teils in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes aufgenommen werden.

Die EU-Kommission hatte in den vergangenen Jahren Olympic verpflichtet, illegale Staatshilfen von mindestens 150 Millionen Euro zurückzuzahlen. Zudem musste die Olympic weitere 540 Millionen Euro an nicht gezahlten Steuern und Sozialabgaben an den Staat zurückzahlen. Die in den 60er-Jahren von dem legendären Reeder Aristoteles Onassis gegründete Fluglinie war seit 1975 in griechischem Staatsbesitz.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Logo der Lufthansa zwischen Logos der Air Berlin Mitte Oktober 2017 am Flughafen Berlin-Tegel. Politik fordert von Lufthansa Kulanz bei Air-Berlin-Tickets

    Wenn Air Berlin Ende des Monats den Betrieb einstellt, ergibt sich auf vielen Strecken ein Monopol. Nach dem Willen von Bundesjustizminister Heiko Maas soll Lufthansa daher die sonst verfallenen Tickets akzeptieren. Auch die Empörung über die Gehaltsgarantien für den Air-Berlin-Chef ist groß.

    Vom 19.10.2017
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Reaktionen zur Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Verdi mahnt, dass allen Mitarbeitern eine Perspektive geschaffen werden müsse. Auch Monopolkommissionschef Wambach und Berlins Bürgermeister Müller äußern sich.

    Vom 13.10.2017
  • Zwei Flugzeuge der britischen Monarch Airlines begegnen sich auf Teneriffa. Gegroundete Monarch verhandelte wie Air Berlin mit Easyjet

    Die britische Monarch ist insolvent. Verhandlungen unter anderem mit Easyjet um eine Übernahme waren zuvor gescheitert. Anders als bei Air Berlin in Deutschland hat sich die britische Regierung gegen einen Rettungskredit entschieden.

    Vom 02.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus