Olympic Air übernimmt Regionallinien

Olympic Airlines stellt Flugbetrieb ein

25.09.2009 - 16:47 0 Kommentare

Die staatliche Olympic Airlines hat die Einstellung des Flugbetriebs zum 29. September bekannt gegeben. Ab Oktober bedient die private Olympic Air ein deutlich verkleinertes Streckennetz, das nicht mehr Deutschland beinhaltet.

Airbus A300-600R der Olympic Airlines - © © AirTeamImages.com -

Airbus A300-600R der Olympic Airlines © AirTeamImages.com

Die staatliche Olympic Airlines stellt am 28. September um 23.59 Uhr den Flugbetrieb mit eigenen Maschinen und Crews ein. Das teilte das griechische Unternehmen am Donnerstag mit.

Zum 1. Oktober übernimmt dann die private Pantheon Airways unter dem neuen Namen „Olympic Air“ den Flugbetrieb sowie ein Teil des bisherigen Streckennetzes. Mehrere Airbus A319/320 sowie Turbopropmaschinen vom Typ Bombardier DHC-8Q-400 stehen der neuen Airline anfangs zur Verfügung.

Passagiere mit einem Ticket für Flüge nach am/nach dem 28. September, werden auf andere Fluglinien umgebucht, sofern nicht die neue Olympic Air die Routen übernommen hat. Auch eine Barauszahlung soll möglich sein.

Olympic Air werde den deutschen Markt jedoch nicht mehr bedienen, hieß es in einer Mitteilung des Gesamtbetriebsrates Olympic Airlines Deutschland. Damit entfallen die Flüge ab Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart.69 Mitarbeiter sehen einer ungewissen Zukunft entgegen.

In Griechenland beschäftigt Olympic Airlines laut den Angaben des deutschen Betriebsrates rund 7.500 Mitarbeiter, die ab Oktober in früher in Pension gehen oder im Öffentlichen Dienst untergebracht werden sollen. Hinzu kämen Einmalzahlungen zur sozialen Absicherung. Laut dem Transportministerium hat das im griechischen Parlament verabschiedete Hilfspaket ein Gesamtvolumen von 1,3 Milliarden Euro

Außen vor bleiben die 500 internationalen Mitarbeiter, darunter auch 69 in Deutschland, die nun einer ungewissen Zukunft entgegen sehen. Trotz mehrmaliger Treffen zwischen Olympic Airlines, dem deutschen Betriebsrat und Vertretern der Gewerkschaft ver.di konnte bislang keine Perspektive gefunden werden.

Über Olympic

Am 6. April 1957 gründete der Reeder Aristoteles Onassis aus drei Vorgängergesellschaften die Olympic Airways und baute sie zur führenden griechischen Airline aus. Nach seinem Rückzug aus dem Unternehmen Mitter der siebziger Jahre setzte unter staatlicher Führung ein allmählicher Sinkflug ein. Seit den achtziger Jahren litt das UNternehmen aufgrund von Managementfehlern unter finanziellen Problemen, die auch durch mehrere Umstrukturierungsmaßnahmen nicht gelöst werden konnten.

Im Jahr 2003 entstand die jetzige Olmpic Airlines, indem die Tochter Macedonian Airlines schuldenfrei den Flugbetrieb übernahm. Zwischenzeitlich hatte die Inlandstochter Olympic Aviation ein Teil des internationalen Streckennetz bedient. Die angestrebte Privatisierung scheiterte mehrmals.

Die Europäische Kommission forderte 2005 als illegal eingestufte Subventionen in Höhe von 850 Millionen Euro zurück. Eingelegte Rechtsmittel hatten nur eine aufschiebende Wirkung. Im März 2009 wurden Teile der Olympic Airlines an die Investmentgruppe MIG verkauft. Dafür diente das Konstrukt "Pantheon Airways", das MIG zunächst zu 49 Prozent übernahm mit dem Aufbau einer neuen griechischen Airline begann. Zum 29. September 2009 werden dann die fehlenden 51 Prozent übernommen und der Flugbetrieb als Olympic Air aufgenommen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Verwaltungsgebäude der Air Berlin am Flughafen Tegel. Ringen um Zukunft der Air-Berlin-Mitarbeiter

    Die Verhandlungen über einen Sozialplan für die Mitarbeiter der Air Berlin beginnen. Der Betriebsrat spricht von tausenden Kündigungen, die bevorstehen. Auf Job-Messen wollen interessierte Arbeitgeber um das Personal des Carriers werben.

    Vom 09.10.2017
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Airbus A350 in der Lackierung von Qatar Airways. Qatar Airways umwirbt Berliner Piloten

    Tag 3 nach der Insolvenz: Air Berlin verhandelt übers Wochenende mit Lufthansa über eine Teilübernahme – es geht wohl auch um die Mitarbeiter. Die Piloten bekommen offenbar auch von anderer Seite ein Angebot.

    Vom 18.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »