Neue Charterflüge ab Sommer

OLT Express: Weniger Linienflüge nach Wien

19.11.2012 - 13:43 0 Kommentare

OLT Express reduziert einige Verbindungen zwischen Deutschland und Wien. Im kommenden Sommer verbindet die Airline Österreichs Hauptstadt und auch Salzburg mit beliebten Sonnenzielen.

Fokker 100 der OLT Express im Steigflug - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

Fokker 100 der OLT Express im Steigflug © airliners.de /Oliver Pritzkow

OLT Express Germany verbindet im Sommer 2013 Salzburg und Wien im Veranstalterauftrag mit dem beliebten italienischen Ziel Lamezia Terme. Zusätzlich geht es von Friedrichshafen ebenfalls im Charterauftrag nach Palma de Mallorca. Das berichtet das österreichische Luftfahrtportal „Austrian Aviation Net“.

Die Flüge von Wien und Salzburg nach Lamezia Terme werden zwischen dem 16. Juni und 22. September jeweils am Sonntag für den Veranstalter FTI durchgeführt. Friedrichshafen – Palma de Mallorca wird zwischen dem 29. Juni und 5. Oktober immer samstags für „Schau ins Land“ beflogen. OLT Express setzt auf allen Flügen ihre Fokker 100 ein.

Wie das Portal weiter berichtet, sollen dagegen die erst im Oktober gestarteten Flüge zwischen Münster/Osnabrück (FMO) und Wien ausgedünnt werden. In einem ersten Schritt werden die Rotationen seit Montag zumeist als Dreiecksflug über Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) geführt. Ab Januar sollen dann die Flugfrequenzen abgesenkt werden. Wien wird nach derzeitigen Informationen dann aber wieder nonstop ab FMO und FKB angesteuert – jedoch nur noch montags, mittwochs, freitags und sonntags.

Auch die Verbindung Dresden – Wien wird gekürzt und ab Januar nur noch viermal wöchentlich angeboten. Einzig Saarbrücken – Wien bleibt stabil. Hier wurden von Anfang an vier Flüge pro Woche angeboten.

Von: airliners.de mit Jan Gruber, Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Spohrs Pläne für Air Berlin

    Es ist offiziell: Lufthansa übernimmt große Teile der Air Berlin. Kranich-Chef Spohr skizziert nun seine weiteren Pläne für Billigtochter Eurowings. Außerdem spricht er über mehr Einfluss am Flughafen Düsseldorf und die Personalie Winkelmann.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus