Streckennetz-Ausbau

OLT Express mit mehr Wien-Strecken

27.08.2012 - 12:39 0 Kommentare

Die norddeutsche OLT Express soll neue Verbindungen nach Wien evaluieren. Bislang hat die Airline nur Flüge ab Münster-Osnabrück bestätigt. Nun sollen aber noch drei weitere deutsche Abflughäfen hinzukommen.

OLT Express Fokker 100 beim Start in Berlin-Tegel - © © airliners.de - Oliver Pritzkow

OLT Express Fokker 100 beim Start in Berlin-Tegel © airliners.de /Oliver Pritzkow

Der neue Eigentümer der OLT Express Germany, Panta Holdings BV, soll neue Flugstrecken nach Wien prüfen. Wie das Luftfahrtportal Austrian Aviation Net am Freitag berichtete, könnte OLT die österreichische Hauptstadt neben der bereits verkündeten Route ab Münster-Osnabrück auch ab Bremen, Dresden und Karlsruhe/Baden-Baden ansteuern. Über Münster und Bremen wurde bereits vor zwei Monaten - vor dem Verkauf an die Niederländer - spekuliert.

Zunächst übernimmt OLT Express Germany aber Anfang September den Flugbetrieb der Stuttgarter Contact Air. Laut Branchenexperten sollen die Wien-Pläne und die Contact-Übernahme in einem direkten Zusammenhang stehen. Die kombinierte Flotte umfasst dann 15 Flugzeuge – darunter vor allem zweistrahlige Fokker 100.

Anfang August war Panta Holdings bei der Bremer OLT Express eingestiegen, nachdem der vorherige Eigentümer Amber Gold verkündet hatte, sich aus dem Fluggeschäft zurückziehen zu wollen. OLT Express will nun unter dem Dach der Panta Holdings die bereits angekündigten Expansionsschritte unternehmen und im Low-Cost-Segment ein Streckennetz ab deutschen Regionalflughäfen zu Zielen in Deutschland und in Europa aufbauen.

Von: airliners. de mit Roman Payer Austrian Aviation Net, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Die OE-LCN ist die erste A321 in den Farben der Level. IAG-Vehikel hebt mit Ex-Air-Berlin-Maschinen ab

    Die IAG-Tochter Anisec startet Mitte Juli ab Wien - aber nicht unter eigenem Code, sondern im Namen der Billigmarke Level. Die ist bislang nur auf der Langstrecke unterwegs, steht aber wohl auch vor Veränderungen.

    Vom 29.06.2018
  • IAG-Chef Willie Walsh vor einer Maschine von Level. Level startet in Wien - und kündigt Wachstum an

    Eine neue Airline am Platz: Die IAG-Billigfliegermarke Level hebt am Flughafen Wien ab - mit ehemaligen Niki-Maschinen. Gleichzeitig spricht IAG-Chef Walsh von konkreten Wachstumsplänen.

    Vom 17.07.2018
  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus