Neues Lowfare-Geschäft

OLT Express mit mehr Strecken ab Münster

03.09.2012 - 15:05 0 Kommentare

OLT Express Germany hat einen weiteren Streckenausbau bekannt gegeben. So will die Regionalfluggesellschaft in Zukunft vor allem ab Münster-Osnabrück operieren. Mitte Oktober werden daher drei weitere Strecken eröffnet.

Heck einer Fokker 100 der OLT Express Germany - © © OLT Express Germany -

Heck einer Fokker 100 der OLT Express Germany © OLT Express Germany

OLT Express Germany will künftig einen Großteil ihres Lowfare-Angebots auf den Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) konzentrieren. Wie die Fluggesellschaft am vergangenen Freitag mitteilte sollen von dort aus ab dem 15. Oktober sechs neue Strecken angeboten werden. Neben den bereits verkündeten Zielen Stuttgart, Berlin-Schönefeld und Wien kommen auch die Destinationen München, Paris und Mailand hinzu. Der FMO sei gewählt worden, weil die Region aktuell mit Flugangeboten deutlich unterversorgt sei, sagt Prof. Dr. Joachim Klein, Geschäftsführer von OLT Express Germany.

Die Ziele Berlin-Schönefeld und München sollen dabei elfmal wöchentlich bedient werden. Stuttgart steht täglich außer sonntags jeweils einmal im Flugplan. Wien steuert die Airline täglich an, Mailand dienstags, donnerstags und samstags. Paris (Charles de Gaulle) wird ab dem 15. Oktober montags, mittwochs, freitags und sonntags angeflogen. OLT Express Germany setzt auf allen Routen ihre Fokker 100 mit je 100 Sitzplätzen ein.

In der vergangenen Woche hatte OLT Express zudem neue Flugverbindungen ab Saarbrücken angekündigt. Zudem sollen weitere Strecken ab Dresden in der finalen Planungsphase sein.

Zunächst übernimmt OLT Express Germany aber Anfang September den Flugbetrieb der Stuttgarter Contact Air. Dann gehören mehr als 500 Mitarbeiter Mitarbeiter zum Unternehmen – hauptsächlich an den drei Standorten Bremen, Stuttgart und Saarbrücken. Die Flotte von OLT Express Germany umfasst nach dem Zusammenschluss insgesamt 15 Flugzeuge, darunter zehn Jets vom Typ Fokker 100.

Von: airliners.de mit OLT Express Germany
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017
  • Easyjet bringt Fluggäste mit Norwegian auf die Langstrecke. Easyjet schmiedet weltweite "Billigflieger-Allianz"

    "Easyjet Worldwide": Der britische Billigflieger baut eine interkontinentale Allianz der Billigflieger. Die Langstrecken-Umsteigeverbindungen laufen über den Airport London-Gatwick. Das soll nur der Anfang sein.

    Vom 13.09.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus