Nur wenige Anleger wollen Air-Berlin-Anleihe verlängern

20.02.2017 - 11:08 0 Kommentare

Bis Anfang März muss Air Berlin eine 140-Millionen-Euro-Anleihe auszahlen. Ein Angebot zum Tausch gegen eine höher verzinste, dafür aber bis März 2019 laufende Anleihe nahmen jetzt nur wenige Anleger an.

Nach Lufthansa ist Air Berlin die größte Fluggesellschaft Deutschlands. - © © dpa - Holger Hollemann

Nach Lufthansa ist Air Berlin die größte Fluggesellschaft Deutschlands. © dpa /Holger Hollemann

Air Berlin ist mit einem Angebot, sich etwas Luft bei einer Anfang März auslaufenden 140-Millionen-Euro-Anleihe zu verschaffen, auf wenig Gegenliebe der Anleger gestoßen. Lediglich 41,3 Millionen Euro seien zum Umtausch angeboten worden, teilte Air Berlin am späten Freitagabend mit.

Statt bisher sechs Prozent hatte das Unternehmen wechselwilligen Anlegern 8,5 Prozent Verzinsung angeboten. Dafür sollten Anleger ihr Geld nicht nur bis März 2017 sondern zwei Jahre länger investieren. Das konnte allerdings vor allem Etihad überzeugen: Mit 40 Millionen Euro entfiel der größte Teil auf den Großaktionär.

Neben den neuen Wandelschuldverschreibungen, die als Ergebnis des Umtauschangebots zu emittieren sind, wird Air Berlin den Angaben nach zudem weitere neue Wandelschuldverschreibungen derselben Serie in einem Gesamtnennbetrag von 83,7 Millionen Euro emittieren. Das Geld will Air Berlin "für Refinanzierungs- und allgemeine Unternehmenszwecke" verwenden.

Verkehrszahlen für Januar fehlen noch

Auf über eine Milliarde Euro beziffern Finanzexperten die Schulden der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft. Für Verwunderung bei Beobachtern sorgt derweil, dass Air Berlin noch immer keine Januar-Verkehrszahlen vorgelegt hat. Eigentlich hatte die Fluggesellschaft die Veröffentlichung bereits für den 9. Februar auf ihrer Investor-Relations-Webseite angekündigt.

Aktuell wird Air Berlin radikal umgebaut. So trennen sich die Berliner aktuell von ihrer österreichischen Tochter Niki und der Schweizer Belair. Rund 40 Flugzeuge und Crews werden zudem an den Lufthansa-Konzern vermietet.

© AirTeamImages.com, Paul Paulsen Lesen Sie auch: Air Berlin stockt ihre Langstreckenflotte auf

Mit der restlichen Flotte aus rund 80 Flugzeugen will sich Air Berlin auf den Aufbau eines Transatlantik-Netzwerks mit großem USA-Anteil konzentrieren. Dazu will Air Berlin sogar ihre Langstreckenflotte ausbauen.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der damalige Air-Berlin-Chef Joachim Hunold beim Börsengang 2006. Das sind die Eigentümer der Air Berlin

    Die Aktionäre der Air Berlin mussten seit dem Börsengang 2006 viele Rückschläge hinnehmen, auch jetzt rutschten die Papiere wieder auf ein Rekordtief. Doch wem gehört die Airline eigentlich?

    Vom 17.08.2017
  • Eine Air-Berlin-Maschine landet am Flughafen Berlin-Tegel. Etihad plant offenbar Air-Berlin-Exit

    Die Neuorientierung Etihads erreicht wohl die nächste Stufe: Der Golfcarrier steht laut einem Medienbericht kurz davor, die Beteiligung an Air Berlin zum Verkauf freizugeben. Ein Zeichen Richtung Lufthansa?

    Vom 29.05.2017
  • Fahnen der Air Berlin. Air Berlin beruft außerordentliche Versammlung ein

    Air Berlin hat für Mitte Juni eine außerordentliche Sitzung der Aktionäre einberufen. Diese soll im Anschluss an die planmäßige Hauptversammlung am 14. Juni in London stattfinden, teilt die Airline mit. Dabei sollen die Fragen der Aktionäre zu den Finanzen beantwortet werden.

    Vom 26.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus