Noch keine genauen Kosten für Nachnutzung des Flughafens Tegel

23.03.2015 - 10:26 0 Kommentare

Sobald der neue Hauptstadtflughafen eröffnet, wird am Flughafen Tegel der Betrieb eingestellt. Dann soll aus dem Airport ein Wissenschafts- und Technologiepark werden. Was das kostet, ist allerdings noch offen.

Das Terminal-Gebäude des Flughafens Berlin-Tegel. - © © dpa - Jens Kalaene

Das Terminal-Gebäude des Flughafens Berlin-Tegel. © dpa /Jens Kalaene

Nach dem Senatsbeschluss zur Nachnutzung des Terminals am Berliner Flughafen Tegel stehen die Kosten für den Wissenschafts- und Technologiepark noch nicht fest. Es gebe aktuell keine belastbaren Zahlen, sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Die "Berliner Morgenpost" hatte zuvor von rund einer Milliarde Euro Investitionskosten berichtet. Der Sprecher verwies auf ein ähnliches Projekt, den Wissenschaftspark Adlershof. Dort seien seit 1991 etwa 1,5 Milliarden Euro an öffentlichen Mitteln investiert worden. Die Hauptstadt nimmt von den dort ansässigen Unternehmen jährlich Steuern in Höhe 180 Millionen Euro ein.

© dpa, Ralf Hirschberger Lesen Sie auch: Weitere Planungen für Zukunft von Flughafen Berlin-Tegel beschlossen

Für den Doppelhaushalt 2016/2017 will die Senatsverwaltung für die Planung des Flughafengeländes 11,2 Millionen Euro anmelden. Der Senat hatte das Nutzungskonzept für das Terminal in der vergangenen Woche bestätigt. Dort soll unter anderem die Beuth-Hochschule einziehen.

Der Senat rechnet damit, dass in dem Forschungs- und Industriepark in den nächsten 20 Jahren mehr als 15.000 Arbeitsplätze entstehen könnten. Der Park soll entstehen, wenn der Flughafen stillgelegt wird. Außerdem soll dort ein Wohngebiet entstehen.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Easyjet baut ihr Berlin-Engagement im Sommer weiter aus und wird 101 Verbindungen anbieten. Easyjet passt Berlin-Flugplan an

    Analyse Seit der Air-Berlin-Teilübernahme fliegt Easyjet beide Berliner Flughäfen an. Dabei kommt zu etlichen Überschneidungen. Jetzt gibt der Billigflieger erste Anpassungen bekannt - und setzt dabei weiter auf parallele Angebote.

    Vom 20.04.2018
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus