Niki und Meridianafly starten Codeshare-Flüge ab Wien

27.05.2013 - 14:18 0 Kommentare

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki und die italienische Fluggesellschaft Meridianafly kooperieren im Rahmen eines Codesharings auf ausgewählten Routen von Wien nach Italien.

Airbus A320 der Niki mit Sharklets

Airbus A320 der Niki mit Sharklets
© AirTeamImages.com - Europix

Meridiana Boeing 737-700

Meridiana Boeing 737-700
© AirTeamImages.com - Simone Ciaralli

Die Niki-Flüge von Wien nach Florenz, Mailand-Malpensa, Olbia und Rom tragen künftig auch Flugnummern der Meridanafly. Ein entsprechendes Codeshare-Abkommen zwischen dem österreichischen Air-Berlin-Ableger und der italienischen Airline trat nun in Kraft, berichtet das Branchenportal „Airlineroute“. Wien taucht damit erstmals auch im Buchungssystem der Meridiana auf.

Meridiana, die gemeinsam mit ihrer Schwester Eurofly die MeridianaFly-Gruppe bildete, kooperiert bereits mit mehreren Oneworld-Mitgliedern, darunter Air Berlin, British Airways, Iberia und Royal Jordanian.

Von: Patrick Kritzinger Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018
  • Die OE-LCN ist die erste A321 in den Farben der Level. IAG-Vehikel hebt mit Ex-Air-Berlin-Maschinen ab

    Die IAG-Tochter Anisec startet Mitte Juli ab Wien - aber nicht unter eigenem Code, sondern im Namen der Billigmarke Level. Die ist bislang nur auf der Langstrecke unterwegs, steht aber wohl auch vor Veränderungen.

    Vom 29.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus