Niki-Mitarbeiter bekommen Arbeitsplatz-Garantie

09.02.2017 - 11:10 0 Kommentare

Niki und Tuifly sollen zu einer neuen Airline zusammenwachsen. Die Niki-Mitarbeiter sehen diese Entwicklung skeptisch - doch das Management hat ihnen jetzt mehrere Zusagen gemacht.

A320 der Niki.  - © © AirTeamImages.com - Matthieu Douhaire

A320 der Niki. © AirTeamImages.com /Matthieu Douhaire

Das Management der österreichischen Niki hat den Mitarbeitern eine Jobgarantie gegeben. Das teilte die Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) jetzt mit. Es gebe außerdem ein Übereinkommen, dass keine Personalmaßnahmen ohne Mitsprache des Betriebsrats umgesetzt werden. Und "Neueinstellungen werden nur über Niki in Österreich erfolgen", hieß es.

Ein Teil der Niki-Maschinen wird nach Deutschland verlagert. Darum muss ein Teil der Airline-Mitarbeiter in die Bundesrepublik pendeln. Betriebsrat und Geschäftsführung würden dafür ein gemeinsames Modell erarbeiten, hieß es von Seiten der Gewerkschaft.

Niki und Tuifly werden zu einer Airline

Aufgrund des Umbaus, der bei Niki ansteht, hatten die 900 Angestellten auch einen Stellenabbau befürchtet. Die Noch-Air-Berlin-Tochter soll mit Tuifly zu einer neuen österreichischen Fluggesellschaft verschmelzen. Diese soll unter den Namen "Niki" abheben.

© Niki, Lesen Sie auch: Air Berlin verkauft ihre Tochter Niki an Etihad

Der Touristikkonzern Tui, zu dem auch Tuifly gehört, ist an diesem neuen Konstrukt zu 24 Prozent beteiligt. 25 Prozent der Anteile gehen an die Air-Berlin-Aktionärin Etihad Airways. Den Rest wird eine österreichische Stiftung halten.

Der Start des Joint-Ventures ist für den kommenden Sommerflugplan angedacht. Dieser greift Ende März. Doch das Projekt könnte sich verzögern: Zur Zeit wird noch ein Fragenkatalog der EU-Kommission abgearbeitet, wie ein Tui-Sprecher kürzlich sagte.

© Niki, Lesen Sie auch: Genehmigungen für neue Niki lassen auf sich warten

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017
  • Eine Boeing 737-800 der Fluggesellschaft TuiFly am Flughafen Hannover. Air-Berlin-Insolvenz bringt Tuifly in Bedrängnis

    Mit der Air-Berlin-Pleite bekommt eine weitere deutsche Fluggesellschaft Probleme: Tuifly hat rund ein Drittel der Flotte samt Personal langfristig an die insolvente Airline vermietet. Jetzt drohen herbe Einschnitte.

    Vom 19.09.2017
  • Airbus A320 der Niki Auch Niki droht offenbar die Insolvenz

    Die Touristiktochter Niki ist das Tafelsilber der Air Berlin: nicht pleite und zudem äußerst profitabel. Doch das könnte sich aber ändern. Ein "Schönheitsfehler" des Carriers könnte sich derweil in Wohlgefallen auflösen.

    Vom 05.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus