Bilanz 2012

Niki mit neuem Passagierrekord

09.01.2013 - 16:28 0 Kommentare

Die österreichische Air-Berlin-Tochter Niki hat im abgelaufenen Jahr einen neuen Passagierrekord aufgestellt. Zum Jahresende setzte Niki allerdings wie ihre deutsche Mutter den Rotstift an.

Niki Airbus A320 - © © AirTeamImages.com - Michael Priesch

Niki Airbus A320 © AirTeamImages.com /Michael Priesch

Die Air-Berlin-Tochter Niki hat im vergangenen Jahr rund 3,7 Millionen Passagiere befördert. Das entspricht einem Plus von 6,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2011 und stellt gleichzeitig einen neuen Rekord der Airline dar, berichtet das österreichische Branchenportal „Austrian Aviation Net“ am Mittwoch.

Insgesamt bot Niki rund 4,8 Millionen Sitzplätze an. Im Verhältnis zu den tatsächlich beförderten Fluggästen ergibt das eine Auslastung von 77,19 Prozent. Das ist eine Steigerung um 1,8 Prozentpunkte im Vergleich zu 2011.

Zum Jahresende setzte Niki allerdings wie ihre deutsche Mutter den Rotstift an. Bereits im November wurde die Kapazität deutlich reduziert. Im Dezember setzte sich dieser Trend fort. Die Dezember-Kapazität lag 7,6 Prozent unterhalb des Flugangebots vom Dezember 2011. Dementsprechend sanken auch die Passagierzahlen, allerdings weniger stark, um 5,5 Prozent. Der Sitzladefaktor lag bei Niki im Dezember bei 73,9 Prozent. Befördert wurden rund 190.000 Passagiere.

Von: airliners. de mit Roman Payer Austrian Aviation Net, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Airline-Gründer und Formel-1-Legende Niki Lauda. Lauda setzt wohl doch wieder auf Leiharbeiter

    Airline-Manager Lauda hat potenziellen Mitarbeitern von Lauda Motion wohl Arbeitsverträge auch für ein Tochterunternehmen vorgelegt. Dadurch würden diese Geld sparen. Die Gewerkschaften drängen auf ein Tarifwerk.

    Vom 22.02.2018
  • Airbus A320 der Eurowings. Eurowings will Niki Flugzeuge geben

    Mit 15 Maschinen will Niki im Sommer bei Lauda Motion wieder abheben - kommen sollen diese von Lufthansa. Dort wehrt man sich gerichtlich gegen eine entsprechende EU-Auflage. Bei neun Maschinen gibt es nun allerdings ein Einlenken.

    Vom 19.02.2018
  • Jens Bischof ist der Chef von Sun Express. Sun Express erwartet wachsende Türkei-Nachfrage

    Im vergangenen Jahr hat Ferienflieger Sun Express ein zweistelliges Plus bei Passagieren und Umsatz erzielt. Wachstumsmotor waren dabei nicht die Sonnenziele in der Türkei - aber das soll sich wieder ändern.

    Vom 16.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus