Privatisierung abgeschlossen

Neustart für griechische Olympic

29.09.2009 - 10:28 0 Kommentare

Die bisher staatliche Olympic Airlines ist ab heute als private Fluggesellschaft unter dem Namen Olympic Air unterwegs. Flüge nach Deutschland bietet die Airline nun nicht mehr an.

Bombardier Dash-8-Q400 der Olympic - © © AirTeamImages.com -

Bombardier Dash-8-Q400 der Olympic © AirTeamImages.com

Die bisherige staatliche Fluggesellschaft Griechenlands, Olympic Airlines, ist am Dienstag vollständig privatisiert worden. Die neue kleinere Gesellschaft heißt Olympic Air. Die Fluggesellschaft ist von der Marfin Investment Group (MIG) übernommen worden. Der Verkaufspreis lag laut griechischen Medien bei rund 177,2 Millionen Euro. Die Beteiligungsgesellschaft MIG ist in Besitz von Unternehmen aus Dubai und Griechenland. Die ersten Flüge der neuen Airline fanden bereits am Dienstagvormittag statt.

Die neue Fluggesellschaft beschäftigt die Hälfte der rund 7500 früheren Mitarbeiter der alten Olympic. Dafür aber fliegt die privatisierte Olympic Air nur noch 36 Ziele hauptsächlich in Griechenland und den benachbarten Staaten und einigen Zielen in Zentral- und Westeuropa an. Die Gesellschaft gab 28 Auslands- und 20 Inlandsziele auf. So wird Olympic Air beispielsweise den deutschen Markt nicht mehr bedienen, wie die Airline letzte Woche mitteilte. Damit entfallen die Flüge ab Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, München und Stuttgart.

Die Ende der 1950er Jahren vom legendären Reeder-Tycoon Aristoteles Onassis gegründete Olympic war seit 1975 in griechischem Staatsbesitz und war schwer defizitär.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerk einer Air-Berlin-Maschine: Wann läuft die Operation wieder reibungslos? Air Berlin: Donnerstag wieder auf Flughöhe

    Laut Air Berlin haben sich etliche Piloten wieder gesund gemeldet, sodass der Flugbetrieb sich am Donnerstag wieder normalisieren soll. Noch fallen zahlreiche Flüge aus - und das nicht nur bei dem insolventen Carrier selbst.

    Vom 13.09.2017
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus