Umzug aus Frankfurt

Neues FedEx-Umschlagzentrum in Köln

27.10.2010 - 14:00 0 Kommentare

Das Luftfrachtunternehmen FedEx hat am Flughafen Köln/Bonn am Mittwoch ein neues Umschlagzentrum eröffnet. Vorher war das Drehkreuz in Frankfurt/M. Dort droht jedoch eine Nachtflugbeschränkung, die es in Köln/Bonn bis 2030 nicht geben soll.

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen Köln-Bonn

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen Köln-Bonn
© FedEx

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen K

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen K
© FedEx

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn
© FedEx

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn
© FedEx

(V.l.n.r.) Gerald P. Leary, FedEx, Michael Garvens, Köln Bonn Airport, Bernhard Schloemer, FedEx

(V.l.n.r.) Gerald P. Leary, FedEx, Michael Garvens, Köln Bonn Airport, Bernhard Schloemer, FedEx
© FedEx

Der Paketzulieferer FedEx Express hat eines hat am Mittwoch sein neues Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa am Köln Bonn Airport eröffnet. Gerald P. Leary, President, FedEx Express Europa, Naher Osten, Indischer Subkontinent und Afrika, und Michael Garvens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, setzen die automatische Sortieranlage des Hubs symbolisch in Bewegung.

«Mit der Neu-Ansiedlung von FedEx können wir die Lücke, die durch den Weggang von DHL/Lufthansa Cargo entstanden ist, ein Stück weit wieder auffüllen», sagte Flughafen-Sprecher Walter Römer der dpa. DHL hatte sein Umschlagzentrum 2007 von Köln/Bonn nach Leipzig/Halle verlegt.

In das neue Drehkreuz von FedEx haben der Köln Bonn Airport und FedEx gemeinsam 140 Millionen Euro investiert. Die automatische Sortieranlage des Umschlagzentrums kann bis zu 18.000 Pakete und Dokumente in der Stunde verarbeiten.

Bisher befand sich das Drehkreuz des weltweit tätigen Luftfrachtunternehmens in Frankfurt am Main. Ein Grund für den Umzug war das mögliche Nachtflugverbot in Frankfurt. Eine Nachtflugbeschränkung für Frachtflieger soll es in Köln bis 2030 nicht geben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Blick auf das neue Satellitenterminal am Münchner Flughafen. Lufthansa: Münchner "Satellit" am Limit

    Elf Millionen Passagiere können pro Jahr im "Satelliten" am Airport München abgefertigt werden - laut Mitbetreiber Lufthansa sind es in diesem Jahr bereits zehn Millionen. Und für 2018 sieht der Konzern Wachstumspotenzial.

    Vom 24.08.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017
  • Ein Airbus A320 der Small Planet Airlines. Small Planet Airlines baut Deutschland stark aus

    Small Planet Airlines sieht große Wachstumschancen in Deutschland. Mit einer Verdopplung der Flotte will der deutsche Ableger der litauische Airlinegruppe auf den Rückzug der Air Berlin an großen Flughäfen reagieren.

    Vom 26.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus