Umzug aus Frankfurt

Neues FedEx-Umschlagzentrum in Köln

27.10.2010 - 14:00 0 Kommentare

Das Luftfrachtunternehmen FedEx hat am Flughafen Köln/Bonn am Mittwoch ein neues Umschlagzentrum eröffnet. Vorher war das Drehkreuz in Frankfurt/M. Dort droht jedoch eine Nachtflugbeschränkung, die es in Köln/Bonn bis 2030 nicht geben soll.

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen Köln-Bonn

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen Köln-Bonn
© FedEx

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen K

Neues FedEx-Umschlagzentrum am Flughafen K
© FedEx

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn
© FedEx

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn

Sortieranlage im FedEx-Umschlagzentrum Köln-Bonn
© FedEx

(V.l.n.r.) Gerald P. Leary, FedEx, Michael Garvens, Köln Bonn Airport, Bernhard Schloemer, FedEx

(V.l.n.r.) Gerald P. Leary, FedEx, Michael Garvens, Köln Bonn Airport, Bernhard Schloemer, FedEx
© FedEx

Der Paketzulieferer FedEx Express hat eines hat am Mittwoch sein neues Drehkreuz für Zentral- und Osteuropa am Köln Bonn Airport eröffnet. Gerald P. Leary, President, FedEx Express Europa, Naher Osten, Indischer Subkontinent und Afrika, und Michael Garvens, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, setzen die automatische Sortieranlage des Hubs symbolisch in Bewegung.

«Mit der Neu-Ansiedlung von FedEx können wir die Lücke, die durch den Weggang von DHL/Lufthansa Cargo entstanden ist, ein Stück weit wieder auffüllen», sagte Flughafen-Sprecher Walter Römer der dpa. DHL hatte sein Umschlagzentrum 2007 von Köln/Bonn nach Leipzig/Halle verlegt.

In das neue Drehkreuz von FedEx haben der Köln Bonn Airport und FedEx gemeinsam 140 Millionen Euro investiert. Die automatische Sortieranlage des Umschlagzentrums kann bis zu 18.000 Pakete und Dokumente in der Stunde verarbeiten.

Bisher befand sich das Drehkreuz des weltweit tätigen Luftfrachtunternehmens in Frankfurt am Main. Ein Grund für den Umzug war das mögliche Nachtflugverbot in Frankfurt. Eine Nachtflugbeschränkung für Frachtflieger soll es in Köln bis 2030 nicht geben.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitor für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Das Logo des Allgäu Airport Memmingen ist am Terminal zu sehen. Memmingen zum Jahresende schuldenfrei

    Der Flughafen Memmingen will noch in diesem Jahr schuldenfrei werden. Helfen sollen dabei die Erlöse aus den Grundstücksverkäufen am Airport. Das Geld kommt aber auch an anderer Stelle zum Einsatz.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus