Neuer Tarifvertrag für Beschäftigte der Berliner Flughäfen

26.04.2016 - 11:11 0 Kommentare

Die Beschäftigten der Berliner Flughäfen bekommen mehr Geld. In einem neuen Vergütungstarifvertrag wurden unter anderem höhere Löhne und mehr Urlaubsgeld vereinbart.

FBB-Schild über dem Verwaltungsgebäude des Flughafens Tegel - © © dpa - Soeren Stache

FBB-Schild über dem Verwaltungsgebäude des Flughafens Tegel © dpa /Soeren Stache

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat sich mit der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und deren Tochter Berliner Flughafen Gesellschaft auf einen neuen Tarifabschluss geeinigt. Die rund 2.000 Beschäftigten der Unternehmen erhalten unter anderem eine Einmalzahlung von 400 Euro für die Monate März bis Juni, teilte Verdi mit.

Ihre Einkommen steigen zum 1. Juli um 2,7 Prozent und zum 1. Juli nächsten Jahres um weitere zwei Prozent, wie es weiter hieß. Das Urlaubsgeld steigt ab 2017 von 700 auf 800 Euro und die Auszubildendenvergütungen steigen zum 1. März diesen Jahre um 85 Euro im Monat und weitere zwei Prozent zum 1. Juli 2017. Der neue Vergütungstarifvertrag hat laut Verdi eine Laufzeit bis Ende Februar 2018.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Airport Tegel ist der größere der beiden Berliner Flughäfen. Berliner Senat hält offenbar an Tegel-Aus fest

    Obwohl die Berliner in einem Volksentscheid für die Offenhaltung des Flughafens Tegel gestimmt hatten, sieht der Senat offenbar keine Veranlassung, bereits vergebene Aufträge für die Nachnutzung zu kündigen. Wie die "Berliner Morgenpost" berichtet, wurde der Vertrag des Geschäftsführers der landeseigenen Tegel Projekt GmbH, Philipp Bouteiller, jetzt um weitere zwei Jahre verlängert. Er hätte im März 2018 geendet.

    Vom 02.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus