Neuer Istanbuler Flughafen geht später ans Netz

05.10.2018 - 14:00 0 Kommentare

Der neue Istanbuler Großflughafen geht laut einem Zeitungsbericht erst mit zweimonatiger Verspätung in Betrieb. Statt Ende Oktober soll Flugbetrieb jetzt Anfang Januar starten.

Der neue Flughafen Istanbul Yeni Havalimani aus der Vogelperspektive. - © Istanbul Yeni Havalimani -

Der neue Flughafen Istanbul Yeni Havalimani aus der Vogelperspektive. Istanbul Yeni Havalimani

Wie das "Handelsblatt" am Donnerstagabend berichtete, soll der Flughafen zwar wie geplant zum Nationalfeiertag am 29. Oktober eingeweiht werden, doch solle der eigentliche Flugbetrieb erst Anfang Januar beginnen.

Statt am 30. und 31. Oktober soll demnach der Umzug vom Atatürk-Flughafen nun erst am 30. und 31. Dezember stattfinden. Das "Handelsblatt" berief sich auf einen ihm vorliegenden Brief der Flughafenaufsicht DHMI, der an die auf dem Flughafen tätigen Unternehmen erschickt worden sei. Demnach sei nach Verhandlungen mit "relevanten Stakeholdern" dem zuständigen Ministerium empfohlen worden, den Umzug der Flugzeuge und Flughafenfahrzeuge erst zwei Monate später abzuhalten.

Türkischer Staat muss für Umsatzausfall aufkommen

Laut dem "Handelsblatt" muss der Staat für den Umsatzausfall aufkommen. Der noch namenlose neue Istanbuler Großflughafen am Schwarzen Meer soll den bisherigen Atatürk-Flughafen am Marmara-Meer ablösen.

In der ersten Phase sollen dort jährlich 90 Millionen Passagiere abgefertigt werden. Nach Abschluss der letzten Bauphase soll diese Zahl auf 200 Millionen steigen. Im September gab es auf dem Flughafen über Tage Streiks und Proteste der Arbeiter wegen schlechter Arbeitsbedingungen.

Von: dpa, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von Etihad (links) und Emirates. Fusion am Golf hängt auch an der Zukunft der Airports

    Hintergrund In Dubai entsteht der größte Airport der Welt und auch Abu Dhabi baut seinen Flughafen aus. Bei der Frage um eine mögliche Fusion der Golf-Carrier Emirates und Etihad spielt auch die Zukunft der Airports eine Rolle.

    Vom 19.10.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus