Kaufangebot

Neuer Interessent für Cottbus

14.01.2013 - 11:52 0 Kommentare

Der brandenburgische Flugplatz Cottbus-Drewitz hat ein neues Kaufangebot erhalten. Ein Investor will vor Ort Transportflugzeuge bauen.

Eine internationale Unternehmensgruppe will den Flugplatz Drewitz (Spree-Neiße) kaufen. Die Treeec Aeroinvest AG mit Firmen aus Deutschland, den USA und der Schweiz habe den Gesellschaftern der Betreiberfirma ein Kaufangebot in Höhe von 1,5 Millionen Euro unterbreitet, sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag in Berlin und bestätigte einen Bericht von Antenne Brandenburg. Dazu werde eine Stellungnahme bis 31. Januar erwartet.

Vom Hauptgesellschafter Landkreis Spree-Neiße waren vorerst keine Informationen zu erhalten. Die Zukunftsagentur Brandenburg (ZAB), die als Ansprechpartner für Firmenansiedlungen agiert, weiß ebenfalls noch nichts vom Projekt der Treeec Aeroinvest, berichtete die „Lausitzer Rundschau“ am Freitag.

Das Unternehmen will leichte zweimotorige Transportflugzeuge bauen und untersucht deshalb mögliche Standorte in Europa. Dazu gehört auch der Verkehrslandeplatz Drewitz unweit der polnischen Grenze. Der einstige DDR-Militärflugplatz hat eine 2,5 Kilometer lange Betonpiste. Im vergangenen Mai wurde dort auf einer Grasbahn der neue Militär-Airbus A400M getestet. Mit einem bundeseigenen Unternehmen, dem die Gewerbeflächen auf dem Flugplatz gehören, liefen derzeit Kaufverhandlungen, sagte der Sprecher.

In den vergangenen Jahren waren mehrfach Pläne einer Privatisierung der defizitären Betreibergesellschaft Flughafen Süd-Brandenburg - Cottbus GmbH gescheitert. So wollten amerikanische Investoren aus Erie den Airport zu einem Luftfrachtdrehkreuz ausbauen. Ein Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen plante, in Drewitz ein Wartungszentrum für Flugzeuge zu errichten. Es zog sich ebenfalls wieder zurück.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Lothar Holder (Mitte) und Friedrich Hesemann (2.v.r.) von Goldhofer mit dem Team von "Flite Line" Mike Magnotti (1.v.l), John Biagi (2.v.l) und Michael Collazo (1.v.r). Goldhofer übernimmt US-Partner Flite Line

    Goldhofer hat seinen langjährigen US-Vertriebs- und Servicepartner Flite Line übernommen. Die neu gegründete Goldhofer Inc. soll von Delaware aus die Basis für eine Expansion im weltweit größten Markt für Ground Support Equipment Nordamerika sein, wie das Unternehmen mitteilte.

    Vom 06.10.2017
  • Leitwerk einer Boeing 747-400 der South African Airways Staatlicher Notkredit für South African Airways

    Das Star-Alliance-Mitglied South African Airways bekommt zur Abwendung einer Zahlungsunfähigkeit einen Notkredit der Regierung über drei Milliarden Rand (210 Mio Euro). SAA fliegt unter anderem täglich von Johannesburg nach Frankfurt und München.

    Vom 04.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus