Neuer CCO bei XL Airways

24.10.2012 - 14:42 0 Kommentare

Thorsten Amend-Schnaar hat bei XL Airways Germany die Position des Chief Commercial Officer (CCO) übernommen. Der Manager kommt von Sun Express. Sein Vorgänger wechselte derweil zu SunExpress.

Thorsten Amend-Schnaar  - © © XL Airways -

Thorsten Amend-Schnaar © XL Airways

Thorsten Amend-Schnaar hat bei der Charterfluggesellschaft XL Airways zum Oktober 2012 die Position des Chief Commercial Officer (CCO) übernommen. In dieser Funktion ist der 43-jährige Manager für den kompletten Sales- und Marketingbereich sowie das Catering der Airline verantwortlich.

Der studierte Touristikmanager kommt von Sun Express, wo er für zehn Monate die neu eingeführte Position des Vice President Ancillary Sales & Marketing inne hatte. Zuvor war Amend-Schnaar in verschiedenen Funktionen im touristischen Produktmanagement und Hoteleinkauf tätig.

Amend-Schnaar folgt als CCO bei XL Airways auf Thomas Braun, der bereits zum Jahresanfang zu SunExpress gewechselt war und dort als Commercial Director Direct Sales & Marketing tätig ist.

Die in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt ansässige deutsche Charterfluggesellschaft XL Airways Germany fliegt derzeit mit fünf Mittelstreckenjets des Typs Boeing 737-800 für europäische Reiseveranstalter und andere Fluggesellschaften zu Zielen rund um das Mittelmeer.

Von: airliners.de mit XL Airways
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ryanair-Chefpilot Ray Conway stellt 45 neue Rekruten in den Ryanair-Büros in Dublin vor. Ryanair stellt zahlreiche neue Piloten ein

    Ryanair hat in den vergangenen drei Monaten rund 260 Piloten neu eingestellt. Das teilte der Billigflieger jetzt mit. Aktuell gibt es wegen Pilotenmangels zahlreiche Flugstreichungen bei Ryanair. Insgesamt fliegen rund 4200 Piloten für die Airline.

    Vom 17.10.2017
  • Beschäftigte der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin protestieren bei einer Verdi-Protestaktion am 16.10.2017 in Berlin. Air-Berlin-Mitarbeiter fordern Transfergesellschaft

    Mit einer Protestaktion haben Air-Berlin-Beschäftigte auf ihre Lage aufmerksam gemacht. Etwa 300 Angestellte beteiligten sich in Berlin an einer "aktiven Mittagspause". Derweil gibt es Jobmessen und ein Arbeitsamtbüro am Air-Berlin-Stammsitz.

    Vom 16.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus