Neue Unterstützer für U-Bahnanbindung zum Flughafen Schönefeld

20.02.2018 - 15:38 0 Kommentare

Die Forderung den Flughafen Schönefeld an die U-Bahnlinie sieben anzuschließen besteht seit Jahren. Jetzt bringen Lokalpolitiker die Idee wieder aufs Tableau. Den BER würde man in einem zweiten Schritt erreichen.

Schriftzug auf der Terrasse des Flughafens - © © Berliner Flughäfen / Günter Wicker (Photur) -

Schriftzug auf der Terrasse des Flughafens © Berliner Flughäfen / Günter Wicker (Photur)

Die Stimmen für eine Verlängerung der U-Bahn-Linie 7 von Rudow in Neukölln zum neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld mehren sich. Unterstützung fand die Idee bei den Berliner Bezirksbürgermeistern von Neukölln und Treptow-Köpenick, Franziska Giffey und Oliver Igel (beide SPD), sowie Schönefelds Rathauschef Udo Haase (parteilos). Igel warnte: "Wird der öffentliche Nahverkehr nicht weiter ausgebaut, droht ein Verkehrsinfarkt auf den Straßen im Südosten."

Ein Hauptstadtflughafen braucht auch eine Hauptstadtanbindung.

Franziska Giffey, Beziksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln

Nach Angaben der Kommunalpolitiker sprach sich auch das Dialogforum Airport Berlin-Brandenburg für den U-Bahn-Bau aus. Demnach wurde in dem Forum ein Konzept für eine drei Kilometer lange Trasse bis zum S-Bahnhof Schönefeld vorgelegt.

BER-Anbindung in zweitem Schritt

Der Bahnhof liegt am alten Schönefelder Terminal, das nach der BER-Eröffnung nach den aktuellen Plänen jedoch nur bis 2025 in Betrieb bleiben soll. Das Hauptterminal des BER befindet sich weiter südlich; dort sollen weitere Terminals gebaut werden. Nach der Beschlussvorlage könnte die U-Bahn in einem zweiten Schritt dorthin verlängert werden.

© VBB, Lesen Sie auch: BER bekommt bis 2025 mehr Regionalzugverbindungen

Das Dialogforum teilte nach der Sitzung lediglich mit, man werde ein "integriertes, nachhaltiges Mobilitäts- und Verkehrskonzept" erarbeiten. Auch die Flughafengesellschaft hatte sich für einen U-Bahn-Anschluss ausgesprochen.

Von: br, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus