Neue Partnerschaft: Condor kooperiert mit Air Dolomiti

28.11.2013 - 16:15 0 Kommentare

Ab sofort führt die italienische Air Dolomiti die Zu- und Abbringerverkehre für die Condor-Langstreckenflüge ab Frankfurt und München durch. Beide Airlines haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Boeing 767 der Condor.

Boeing 767 der Condor.
© Condor

Boeing 767 der Condor.

Boeing 767 der Condor.
© Condor

Air Dolomiti Embraer 195

Air Dolomiti Embraer 195
© Lufthansa

Der Ferienflieger Condor hat Air Dolomiti als neuen Partner in Italien gewonnen. Ab sofort sind die Flüge der Regionalairline als Zu- und Abbringer der Condor- Langstrecke über alle Kanäle buchbar, teilte das Unternehmen in Frankfurt mit.

Air Dolomiti übernimmt damit den Feeder-Verkehr von Italien auf die Condor-Langstreckenhubs Frankfurt und München. Das Condor-Langstreckenprogramm mit Zielen in Asien, der Karibik, Afrika und dem Indischen Ozean werde somit an den wichtigen Auslandsmarkt Italien angebunden, hieß es weiter.

Die Langstrecken ab Wien sind nicht Bestandteil der Vereinbarung, sagte eine Condor-Sprecherin auf Nachfrage von airliners.de. Air Dolomiti hatte die Bedienung der österreichischen Hauptstadt nach Ausmusterung der letzten Turbopropflugzeuge eingestellt.

Air Dolomiti fliegt von zahlreichen, teilweise auch kleineren Städten Italiens nach Frankfurt und München. Dazu zählen Ancona, Bari, Bologna, Florenz, Genua, Mailand, Palermo, Pisa, Rom-Fiumicino, Turin, Triest, Venedig, Verona.

Air Dolomiti ist bereits seit Jahren Partner der Lufthansa und feedert München sowie bis Frühjahr 2014 auch Frankfurt. Da im Zuge des Lufthansa-Sparprogramms "Score" aber alle Turbopropmaschinen aus dem Konzern scheiden, übernimmt Lufthansa CityLine die Route Frankfurt - Verona.

Von: airliners.de mit Condor
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge der Lufthansa und der Air Berlin auf dem Düsseldorfer Flughafen. Air-Berlin-Pleite: Ursachen und drohende Probleme

    Apropos (19) Air Berlin hat den Wettbewerb in Deutschland forciert und ist gescheitert. Die Umverteilung ist gar nicht so einfach, beschreibt Verkehrsexperte Manfred Kuhne: Denn es droht eine Monopolstellung im Inlandsverkehr.

    Vom 30.08.2017
  • Air Berlin schreibt seit Jahren rote Zahlen. Air-Berlin-Aufteilung geht auf die Zielgerade

    Gläubiger und Aufsichtsrat der insolventen Air Berlin beraten über insgesamt 15 Übernahmeangebote. Offenbar lassen sich nicht alle Teile der ehemals zweitgrößten deutschen Airline verkaufen. Eine aktuelle Übersicht der Bieter.

    Vom 21.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus