Neue Partnerschaft: Condor kooperiert mit Air Dolomiti

28.11.2013 - 16:15 0 Kommentare

Ab sofort führt die italienische Air Dolomiti die Zu- und Abbringerverkehre für die Condor-Langstreckenflüge ab Frankfurt und München durch. Beide Airlines haben hierfür einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Boeing 767 der Condor.

Boeing 767 der Condor.
© Condor

Boeing 767 der Condor.

Boeing 767 der Condor.
© Condor

Air Dolomiti Embraer 195

Air Dolomiti Embraer 195
© Lufthansa

Der Ferienflieger Condor hat Air Dolomiti als neuen Partner in Italien gewonnen. Ab sofort sind die Flüge der Regionalairline als Zu- und Abbringer der Condor- Langstrecke über alle Kanäle buchbar, teilte das Unternehmen in Frankfurt mit.

Air Dolomiti übernimmt damit den Feeder-Verkehr von Italien auf die Condor-Langstreckenhubs Frankfurt und München. Das Condor-Langstreckenprogramm mit Zielen in Asien, der Karibik, Afrika und dem Indischen Ozean werde somit an den wichtigen Auslandsmarkt Italien angebunden, hieß es weiter.

Die Langstrecken ab Wien sind nicht Bestandteil der Vereinbarung, sagte eine Condor-Sprecherin auf Nachfrage von airliners.de. Air Dolomiti hatte die Bedienung der österreichischen Hauptstadt nach Ausmusterung der letzten Turbopropflugzeuge eingestellt.

Air Dolomiti fliegt von zahlreichen, teilweise auch kleineren Städten Italiens nach Frankfurt und München. Dazu zählen Ancona, Bari, Bologna, Florenz, Genua, Mailand, Palermo, Pisa, Rom-Fiumicino, Turin, Triest, Venedig, Verona.

Air Dolomiti ist bereits seit Jahren Partner der Lufthansa und feedert München sowie bis Frühjahr 2014 auch Frankfurt. Da im Zuge des Lufthansa-Sparprogramms "Score" aber alle Turbopropmaschinen aus dem Konzern scheiden, übernimmt Lufthansa CityLine die Route Frankfurt - Verona.

Von: airliners.de mit Condor
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Die Flotte der Condor besteht aktuell aus 52 Flugzeugen. Condor fliegt innerdeutsch für Easyjet

    Ab Januar startet Easyjet am Berliner Airport Tegel - zunächst mit zwei eigenen Maschinen und hinzugemieteten Kapazitäten - unter anderem von Condor. Auch eine erste Strecke ist bekannt.

    Vom 24.11.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus