Neue deutsche Langstrecken-Charterairline vor dem Start

Exklusiv 30.09.2016 - 15:04 0 Kommentare

Mit Azur Air steht eine neue deutsche Ferienfluggesellschaft in den Startlöchern. Die zu einem Pauschalreiseanbieter mit russischen Wurzeln gehörende Airline will ein interkontinentales Flugprogramm aufbauen.

Eine Boeing 767 der russischen Azur Air. - © © Azur Air -

Eine Boeing 767 der russischen Azur Air. © Azur Air

Mit einem neuen Reiseveranstalter kommt auch eine neue Ferienfluggesellschaft nach Deutschland: Azur Air Deutschland. Sie soll für Pauschalreiseveranstalter Anex Tour GmbH ab April 2017 nach Spanien, Griechenland, Kroatien, in die Türkei sowie in Richtung Dominikanische Republik abheben. Der Vertrieb laufe vorallem über Reisebüros, teilte der Veranstalter jetzt mit. Für den Winter 2017/18 sollen weitere Fernreiseziele folgen.

Entsprechend setzt die Airline auf eine Langstreckenflotte. Den Angaben zufolge sollen zunächst drei Boeing 767 in Düsseldorf stationiert werden und auch ab Berlin und München eingesetzt werden. Der Flugbetrieb unter deutscher Kennung ist bereits beantragt, bestätigte das Luftfahrt-Bundesamt auf Nachfrage von airliners.de.

Mit Stellenanzeigen sucht die neue Fluggesellschaft aktuell bereits nach Mitarbeitern für die deutsche Basis. In den Ausschreibungen heißt es, Azur Air setze an Bord mit Services wie freien Getränken und Mahlzeiten auf die "bewährte Werte des komfortablen Fliegens".

Anex-Tour-Werbung auf einem Flugzeug der Azur Air. Foto: © AirTeamImages.com, Alexander Mishin

Sowohl die neue Fluggesellschaft als auch der neue Pauschalreiseveranstalter gehören den Angaben nach der niederländischen Holding NW International BV. Dahinter wiederum steht die russische Anex Tourism Group. Dort fliegt die russische Azur Air für den Veranstalter bereits mit einer Flotte aus 15 Boeing 757/767 zu Zielen in Asien, Europa und Nordafrika. In der Ukraine gibt es zudem einen Ableger mit drei Boeing 737.

Aus dem deutschen Markt heraus ist im Bereich der Langstrecken-Ferienfluggesellschaften bislang vor allem Condor unterwegs. Air Berlin will sich mit seinen Langstreckenangeboten zukünftig eher auf Geschäftsreisedestinationen konzentrieren. Aber auch Eurowings drückt in den touristischen Langstreckenverkehr, sowohl im Einzelplatzverkauf als auch mit Vollcharterflügen.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Im Cockpit einer A320: LGW kämpft offenbar mit Personalmangel. LGW diskutiert Cockpit-Umbesetzung

    Bei der Eurowings-Tochter LGW fehlen nach airliners.de-Informationen Co-Piloten für die Airbus-Flugzeuge. Daher wird diskutiert, die Cockpits fortan mit zwei Kapitänen zu besetzen. Für das Verfahren gibt es bereits Beispiele.

    Vom 15.06.2018
  • Ein Avro-Jet von WDL Aviation. Austrian klagt gegen WDL-Schwinge

    WDL fliegt nach der Übernahme durch Zeitfracht mit einem Logo umher, das stark an das ehemalige Logo von Austrian erinnert. So jedenfalls sieht es die Lufthansa-Tochter und hat nach airliners.de-Informationen nun Klage eingereicht. Die Kölner Airline setzt auf einen Dialog - und eine neue Lackierung.

    Vom 07.06.2018
  • Reisende stehen am Flughafen Berlin-Tegel am Check-in-Schalter der Lufthansa-Tochter Germanwings. Lufthansa gibt Germanwings Überlebensgarantie

    Die Marke Germanwings verschwindet vom Markt - die Billigplattform der Lufthansa ist jetzt Eurowings. Doch der Mutterkonzern gibt den Mitarbeitern des Germanwings-Flugbetriebs nun nach airliners.de-Informationen eine Bestandsgarantie bis Juni 2022.

    Vom 15.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus