Neue Landesregierung in Sachsen-Anhalt will sich für Leipzig/Halle einsetzen

09.05.2016 - 09:47 0 Kommentare

Die neue Regierung in Sachsen-Anhalt will, dass der Airport Leipzig/Halle in das nationale Luftverkehrskonzept aufgenommen wird. Im Koalitionsvertrag steht aber auch etwas über den insolventen Flughafen Magdeburg/Cochstedt.

Vueling-Airbus-A320 auf der Autobahn-Rollbrücke am Flughafen Leipzig. - © © Mitteldeutsche Flughafen AG - Uwe Schoßig

Vueling-Airbus-A320 auf der Autobahn-Rollbrücke am Flughafen Leipzig. © Mitteldeutsche Flughafen AG /Uwe Schoßig

Die neue Landesregierung von Sachsen-Anhalt will sich für den Flughafen Leipzig/Halle einsetzen. Das geht aus dem Koalitionsvertrag der schwarz-rot-grünen Regierung um Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hervor.

Darin heißt es: "Die Koalitionspartner bekennen sich zum Luftverkehr in Sachsen-Anhalt und werden sich bei den mitteldeutschen Nachbarländern dafür einsetzen, dass der Flughafen Leipzig/Halle zum zentralen Luftverkehrsstandort in Mitteldeutschland entwickelt wird."

CDU, SPD und Grüne wollen außerdem beim Bund dafür sorgen, dass der Airport Leipzig/Halle "als einziger national bedeutsamer Flughafen der Region Eingang in das nationale Luftverkehrskonzept findet". Letzteres wird derzeit erarbeitet. Darin will der Bund festlegen, wie er die künftige Entwicklung des deutschen Luftverkehrs Steuern kann.

© Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Screenshot: airliners.de Lesen Sie auch: Studie liefert Grundlagen für neues Luftverkehrskonzept

Laut Koalitionsvertrag haben sich die Parteien darauf geeinigt, dass eine "Stärkung des Luftverkehrs nicht mit immer mehr Flugbewegungen einhergehen darf". Stattdessen müssten die Auslastung sowie die Effizienz der Maschinen stetig verbessert werden. Außerdem müsse "eine attraktive Erreichbarkeit mit Schienenverkehrsangeboten aus allen Teilen des Landes" zum Flughafen Leipzig/Halle ermöglicht werden, hieß es weiter.

Eine weitere finanzielle Unterstützung des Flughafens Magedburg/Cochstedt schließt die neue Landesregierung jedoch aus. Der Airport hatte im Januar Insovlenz anmelden müssen. Derzeit wird nach einem Käufer gesucht.

Von: ch
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »