Neue Konkurrenz für Fraport bei Abfertigung am Frankfurter Flughafen

11.07.2017 - 17:10 0 Kommentare

Neuer Bodenverkehrsdienstleister am Flughafen Frankfurt: Wisag hat jetzt den Zuschlag bekommen - und wird somit zum Konkurrenten der Fraport AG.

Abfertigung eines Flugzeugs durch einen Mitarbeiter der Wisag - © © Wisag -

Abfertigung eines Flugzeugs durch einen Mitarbeiter der Wisag © Wisag

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport bekommt an seinem wichtigsten Drehkreuz neue Konkurrenz bei der Bodenabfertigung: Wisag erhielt den Zuschlag, am größten deutschen Flughafen für sieben Jahre neben der Fraport AG Dienstleistungen wie das Beladen, Betanken und Reinigen von Flugzeugen anzubieten. Die einzelnen Fluggesellschaften entscheiden dann, welchen der beiden Dienstleister sie wählen.

Das Frankfurter Unternehmen setzte sich in einem europaweiten Auswahlverfahren gegen zwei Mitbewerber durch, wie das hessische Wirtschaftsministerium nun in Wiesbaden mitteilte. Ob der Betreiberwechsel wie vorgesehen zum 1. November vollzogen werden könne, hänge davon ab, ob unterlegene Bewerber klagen.

Wisag ersetzt die Acciona Airport Services Frankfurt, eine Tochter des spanischen Acciona-Konzerns. Dessen betroffene Mitarbeiter will die Wisag Aviation Service übernehmen, sofern diese zustimmen.

Hintergrund des Wechsels ist eine EU-Verordnung. Diese schreibt vor, dass es an großen Flughäfen mindestens zwei konkurrierende Anbieter geben muss. Gemäß Europa- und Bundesrecht muss die Luftfahrtbehörde spätestens alle sieben Jahre neu über den zweiten Anbieter auf dem Flughafen Frankfurt entscheiden.

Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im A320. Lufthansa testet leiseres Anflugverfahren LNAS

    Das neue Pilotenassistenzsystem LNAS (Low Noise Augmentation System) soll leisere und effizientere Anflüge ermöglichen. Die Lufthansa baut das vom DLR entwickelte System nun in ihre Airbus-A320-Flotte ein und startet einen Langzeit-Test.

    Vom 03.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus