Hamburger Flughafen erneuert Gepäcksortieranlage

07.11.2018 - 10:38 0 Kommentare

Der Flughafen Hamburg erneuert in den kommenden zwei Jahren die Gepäcksortieranlage für ausgehendes Gepäck im Terminal 2. Die bisherige ist 25 Jahre alt.

Passagiere am Flughafen Hamburg. - © © dpa - Angelika Warmuth

Passagiere am Flughafen Hamburg. © dpa /Angelika Warmuth

Der Hamburger Flughafen erneuert in den kommenden Jahren die Sortieranlage für ausgehendes Fluggepäck im Terminal 2. Die Anlage ist seit 25 Jahren in Betrieb und hat auch angesichts gestiegener Gepäckmengen das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht. Sie wird bei laufendem Betrieb bis 2020 ersetzt. Täglich werden rund 30.000 Gepäckstücke am Hamburger Flughafen bewegt.

Der Airport war in der Vergangenheit mehrfach in die Kritik geraten, weil Fluggäste nach der Landung längere Zeit auf ihr Gepäck warten mussten. Es gab vor allem Probleme, ausreichend Arbeitskräfte für den Gepäcktransport und das Ein- und Ausladen der Gepäckstücke zu finden.

Der Job ist nicht nur körperlich sehr anstrengend und als ungelernte Tätigkeit eher mäßig bezahlt. Die Arbeiter auf dem Vorfeld und an den Flugzeugen müssen auch verschiedene Sicherheitsanforderungen erfüllen und ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis aufweisen können.

Die Erneuerung der Sortieranlage im Terminal 2 hat unmittelbar nichts mit den Problemen bei der Auslieferung des Reisegepäcks an die Passagiere zu tun. Die Anlage sortiert ausgehendes Gepäck, das nach dem Einchecken der Reisenden auf die abflugbereiten Flugzeuge verteilt wird. Das ist ein anderer Prozess als die Behandlung des eingehenden Gepäcks von landenden Maschinen.

Von: dpa, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Blick auf den Hamburg Airport. Hamburg ordnet einige Airlines neu an

    Einige Airlines müssen in der Nacht zu Mittwoch umziehen: Der Flughafen Hamburg ordnet die beiden Terminals neu. Wo welche Airline bald zu finden ist.

    Vom 17.09.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus