Neue Frachtverbindung Hannover - Peking

12.03.2012 - 14:38 0 Kommentare

Der Flughafen Hannover hat eine neue Nurfrachtverbindung erhalten. Wöchentlich fliegt eine Boeing 747 der russischen AirBridgeCargo Airlines im Auftrag eines Logistikdienstleisters via Moskau nach Peking.

Beladung einer Boeing 747-400F der AirBridgeCargo Airlines auf dem Flughafen Hannover

Beladung einer Boeing 747-400F der AirBridgeCargo Airlines auf dem Flughafen Hannover
© AirBridgeCargo

Begrüßung des Erstflugs der AirBridgeCargo Airlines am 10.3.2012 am Flughafen Hannover

Begrüßung des Erstflugs der AirBridgeCargo Airlines am 10.3.2012 am Flughafen Hannover
© AirBridgeCargo

Die russische AirBridgeCargo Airlines (ABC) hat am vergangenen Samstag eine Frachtflugverbindung zwischen Hannover und Peking mit einem Zwischenstopp in Moskau aufgenommen. Auf der wöchentlichen Verbindung wird ein Nurfrachter vom Typ Boeing 747-400F eingesetzt, wie die Fluggesellschaft weiter mitteilte.

Die neue Verbindung soll vor allem dem Transport von Maschinenbau- und Automotive-Teilen aus der Industrieregion Norddeutschland in den Fernen Osten dienen. Der international tätige Logistikdienstleister Kühne + Nagel wird laut ABC Hauptkunde der neuen Flugverbindung sein.  

Die Bodenabfertigung der Maschine sowie das Frachthandling übernehmen die hundertprozentigen Flughafentöchter Aviation Ground Services Hannover GmbH und AirCargo Services Hannover GmbH, die bereits die Charterfrachtflüge der russichen Frachtfluglinie Polet Airline gehandelt haben.

Von: airliners.de mit AirBridgeCargo
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair wechselt von Leipzig nach Dresden

    Im Winter nimmt Ryanair Flüge nach Dresden neu ins Portfolio. Bis zum letzten Winter war der Billigflieger zum Schwesterflughafen in Leipzig geflogen. Zusammen mit Lauda bedient der Ryanair aktuell schon 21 Flughäfen in Deutschland.

    Vom 09.04.2019
  • Reisende stehen am Haupteingang des Flughafen Schiphol in Amsterdam (Archivfoto). Amsterdam darf Airlines nicht zum Umzug zwingen

    Der Flughafen Amsterdam operiert am Limit. Damit KLM weiter wachsen kann, baut die Schiphol-Group einen Ausweichflughafen und will Fluggesellschaften zum Umzug bewegen. Das machen aber weder die Airlines noch die EU-Kommission mit.

    Vom 14.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus