Neue Charterairline Azur Air startet etwas später

10.03.2017 - 16:35 0 Kommentare

Mit Azur Air steht in Deutschland eine neue Charterairline vor dem Start. Statt im April geht es jetzt einen Monat später los. Zur Flotte und den Basen sind alle Planungen bereits abgeschlossen.

Ein Flugzeug der Azur Air Deutschland beim Take-Off. - © © Azur Air -

Ein Flugzeug der Azur Air Deutschland beim Take-Off. © Azur Air

Die deutsche Azur Air startet erst im Mai. Das sagte jetzt Peter Wenigmann, operativer Geschäftsführer der neuen Charterairline im Gespräch mit airliners.de auf der ITB. Zuvor hatte Azur Air die Aufnahme des Flugbetriebs für April anvisiert.

Ihr erstes Flugzeug erwartet die Airline laut Wenigmann zum Ende April: "Aktuell ist geplant, Anfang Mai von Düsseldorf und Berlin aus zu starten." Losgehen soll es mit Flügen nach Mallorca. Die ersten Langstrecken in Richtung Dominikanische Republik stehen dann ab Ende Mai im Flugplan.

Erste 767-Maschinen kommen nach Düsseldorf

Zum Einsatz kommen zunächst zwei Boeing 767-300, die beide am Heimatflughafen in Düsseldorf stationiert werden. Flugzeug Nummer drei (ebenfalls eine Boeing 767) soll Wenigmann zufolge im November zur Flotte stoßen und in Berlin-Schönefeld stationiert werden, wo Azur Air auch eine Basis für Fluggerät und Crews aufsetzt.

Azur Air ist die Fluggesellschaft des in Deutschland neuen Reiseveranstalters Anex Tours. Der Veranstalter ist mehrheitlich an der Airline beteiligt, die es unter gleichem Brand bereits in Russland und der Ukraine gibt.

© Azur Air, Spaeth fragt (75): "Herr Wenigmann, wird Azur Air die neue LTU?"

Neben Berlin und Düsseldorf spielt für die deutsche Anex Tours und damit auch für die deutsche Azur Air noch München eine wichtige Rolle. Dort ist laut Wenigmann allerdings keine eigene Basis geplant.

Insgesamt laufe der Verkauf planmäßig, sagte der Airline-Manager. Für dieses Jahr habe man sehr großzügige Sicherheitspuffer eingeplant. Wichtig sei zunächst der Aufbau einer reibungslosen Operations. Im kommenden Sommer will Azur Air dann die Flotte weiter ausbauen. Dann sollen drei Mittelstreckenflugzeuge vom Typ Boeing 737-800 hinzukommen, um ein größeres Programm abfliegen zu können.

Von: dh
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Jens Bischof ist der Chef von Sun Express. Sun Express erwartet wachsende Türkei-Nachfrage

    Im vergangenen Jahr hat Ferienflieger Sun Express ein zweistelliges Plus bei Passagieren und Umsatz erzielt. Wachstumsmotor waren dabei nicht die Sonnenziele in der Türkei - aber das soll sich wieder ändern.

    Vom 16.02.2018
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus