Firmenbeitrag ( Was ist das? )

Neue Bedeutung der Jets - Die Alternative zum Linienflug?

09.05.2018 - 15:57 0 Kommentare

Geschäftsreiseflugzeuge werden auch hierzulande zu einer echten und wichtigen Alternative am Himmel. Inzwischen buhlen verschiedene Anbieter um diesen Markt, hinter dem sie ein großes Wachstumspotenzial vermuten.

Ein Businessjet wartet auf die Kunden. - © © Business Ad -

Ein Businessjet wartet auf die Kunden. © Business Ad

In der seit Jahren anhaltenden rasanten Phase des Wachstums, wie sie aktuell in der Luftfahrt beobachtet werden kann, deutet sich ein klarer Wandel an. Aktuell nehmen kleine Jets einen immer wichtigeren Teil am Himmel ein. So könnten sie zumindest für eine kleine Zielgruppe zu einer echten und wichtigen Alternative werden. Inzwischen buhlen verschiedene Anbieter um diesen Markt, hinter dem sie ein großes Wachstumspotenzial vermuten.

Anbieter setzen auf Flexibilität

Doch welche Gründe gibt es, sich selbst für den Flug mit einem Geschäftsreiseflugzeug zu entschließen? Tatsächlich müssen unterschiedliche Aspekte beleuchtet werden, um zu einer Antwort zu kommen. Einerseits ist es der größere Komfort, der für entsprechende Zielgruppen von großer Bedeutung ist. Der diskrete Flug in einem eigenen Jet ist nicht mit den First-Class-Angeboten klassischer Airlines zu vergleichen. Tatsächlich steigt der Komfort beim Privatjet noch einmal deutlich an, was für so manchen Reisenden einen Grund darstellt, sich für diese Option zu entscheiden.

Andererseits verspricht der Flug mit einem privaten Jet natürlich ein höheres Maß an Flexibilität. Wer sich dafür entscheidet, ist nicht auf die Flugzeiten klassischer Linien angewiesen und löst sich so aus ihrer Abhängigkeit. Neue Anbieter, wie zum Beispiel die Jet App, nutzen diese Ansprüche für sich. Wie unter jetapp.de dargestellt wird, haben Fluggäste dort die Gelegenheit, ihren persönlichen Jet spontan mit dem Smartphone zu buchen. Damit können die kleinen Flugzeuge für den Privatmarkt in einer völlig neuen Art und Weise zugänglich gemacht werden, als dies bislang der Fall gewesen ist.

Ein Trend aus den USA

Der Trend, der eine klare Tendenz in die Richtung der Business Aviation aufweist, stammt derweil aus den USA. Dort bildete sich bereits vor wenigen Jahren ein gehobener Club, der seinen Mitgliedern auf der Basis einer jährlichen Beitragszahlung noch günstige Flüge mit kleinen Jets anbietet. Dahinter steckte das Ziel, die Luftfahrt allgemein noch flexibler zu machen und ein gehobenes Marktsegment mit dem neuen Angebot zu adressieren. Tatsächlich konnte der Erfolg des Angebots schon wenig später beobachtet werden. Inzwischen ist sogar von der Expansion in andere Länder die Rede. Besonders die kommenden Jahre werden Aufschluss darüber geben, ob die Anbieter dazu in der Lage sind, ihre hoch gesteckten Ziele wirklich zu erreichen. Der Markt dafür scheint in jedem Fall auch in Europa vorhanden zu sein.

Neuer Fokus der Flughäfen

Natürlich bringt diese Entwicklung sogleich einen erheblichen Einfluss auf die Bedeutung der Flughäfen mit sich. Selbst kleine Start- und Landebahnen reichen für die flexiblen Jets aus, um von dort abzuheben. Folglich verändert sich die grundsätzliche Perspektive auf die gewählten Start- und Zielpunkte. Die steigende Bedeutung kleiner Maschinen im Flugverkehr erklärt auch das starke Wachstum kleinerer Flughäfen. So konnte zum Beispiel der Flughafen Memmingen im ersten Quartal einen Zuwachs an Passagieren um rund 30 Prozent verbuchen. Hier kann in der Tat von einem Aufstieg der besonderen Art gesprochen werden, wie er innerhalb der Branche eher selten zu finden ist.

Die Möglichkeit, im Rahmen des Wandels kleinere Flughäfen als Ziele in Betracht zu ziehen, erhöht zudem die Effizienz der Private-Jet-Verbindungen. So muss in vielen Fällen eine geringere Distanz vom Flughafen zum eigentlichen Reiseziel zurückgelegt werden. Für weitere zeitliche Einsparungen sorgen die gesonderten Kontrollen am Flughafen. In der Summe offenbart sich auch in dieser Dimension der große Komfort, wie ihn die Nutzer dieser Angebote in diesen Tagen schätzen.

Die angesprochene Zielgruppe

Doch wen zählen die Anbieter nun tatsächlich in den Kreis ihrer erlauchten Zielgruppe? Natürlich liegen die Preise für einen Privatjet Flug nach wie vor klar über den finanziellen Rahmenbedingungen eines Linienflugs. Selbst eine starke Ausweitung des Angebots würde nicht zu einer Preisreduktion führen. Schon auf dieser Basis ist ein starkes finanzielles Budget notwendig, um selbst den Jet für einen Flug in Betracht zu ziehen. Wer günstig von A nach B kommen möchte, wird diesen auch in Zukunft nicht unbedingt zum Mittel der persönlichen Wahl machen.

Doch nicht nur aufgrund des besonderen Luxusfaktors stellt die Business Aviation eine sinnvolle Ergänzung des Marktes dar. Auf der anderen Seite gibt es nach wie vor schwach frequentierte Flugziele, die mit einem Linienflug nur durch Umwege zu erreichen wären. Wer an dieser Stelle auf die Vorzüge des privat gecharterten Jets setzt, kann damit einen wesentlichen Vorteil gegenüber den öffentlichen Angeboten verbuchen. Insofern lässt sich gut nachvollziehen, warum immer mehr Menschen auf diese Angebote setzen.

Firmenbeitrag von: Jet App ( Was ist das? )
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Wirkungsstätte des FC Arsenal: Bis mindestens 2028 heißt es Emirates Stadium. Golf-Airlines investieren in den europäischen Sport

    Firmenbeitrag Emirates, Etihad, Qatar: Die großen Fluggesellschaften vom Golf machen sich mit Sponsoring immer mehr bei europäischen Sportklubs breit. Dabei verfolgen sie durchaus unterschiedliche Strategien.

    Vom 26.07.2018
  • Vorfeld B des Frankfurter Flughafens. Arbeitsmappe für angehende Touristiker als Download

    Firmenbeitrag Die Arbeitsmappe Touristik von Fraport bietet Hintergründe zu der Thematik. Sie richtet sich an Nachwuchskräfte beim Einstieg in die Materie. Die dritte Auflage ist als kostenloser Download verfügbar.

    Vom 31.07.2018
  • Das Tui-Logo ist auf dem Heck und dem Flügel eines Flugzeugs zu sehen. Tui-Airlines rücken näher zusammen

    In mehreren Bereichen wollen die Airlines des Reisekonzerns Tui nun enger zusammenarbeiten. Auch die deutsche Tuifly rückt näher an ihre ausländischen Kollegen heran - ihre Eigenständigkeit soll sie aber behalten.

    Vom 09.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »