Neue ATR-Triebwerke zertifiziert

12.06.2014 - 14:10 0 Kommentare

Die EASA hat das neue "Pratt & Whitney Canada 127N"-Triebwerk für die ATR 72-600 zertifiziert. Die neue Motorisierung soll rund 5 Prozent mehr Startschub liefern und die ATR damit besser für den Einsatz in heißen oder hochgelegenen Regionen rüsten.

ATR auf der Farnborough Airshow 2012 - © © Airbus - H. Goussier

ATR auf der Farnborough Airshow 2012 © Airbus /H. Goussier

Die erste Auslieferung einer ATR 72-600 mit den jetzt von der EASA zugelassenen "Pratt & Whitney Canada 127N"-Triebwerken steht bereits für die kommenden Wochen an, teilte ATR jetzt mit: Avianca soll das erste neu motorisierte Flugzeug übernehmen.

Bis 2015 wird das neue Triebwerk den Angaben nach bei allen neuen Maschinen zum Standard und ersetzt damit die 127M-Version. Zudem können die Triebwerke auch nachträglich einfach umgestellt werden, da sich die Versionen nur durch kleinere Bauteile voneinander unterscheiden.. Vor der EASA hatten bereits die kanadischen Behörden die neue Triebwerksversion zugelassen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • LEAP-Triebwerk von CFM International an einer Boeing 737 MAX 8 Lufthansa Technik wartet LEAP-Triebwerke

    Lufthansa Technik in Hamburg übernimmt die Wartung und Reparatur von LEAP-Triebwerken. Daneben setzt das Unternehmen laut Mitteilung auch auf den Ausbau von mobilen Airline Support Teams (AST). Die LEAP-Triebwerke kommen bei der A320neo und der Boeing 737 MAX zum Einsatz.

    Vom 11.12.2017
  • Die Fertigung bei FACC startet im kommenden Mai. FACC liefert Seitenruder für C-Series

    Der österreichische Zulieferer FACC baut die Seitenruder für die C-Series von Bombardier. Laut Mitteilung werden die Komponenten zusammen mit dem italienischen Unternehmen Leonardo hergestellt. Der Auftrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

    Vom 06.12.2017
  • Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein Joint-Venture in Malaysia. Lufthansa und MTU gründen Joint-Venture in Polen

    Lufthansa und der Münchner Triebwerksbauer MTU wollen ihren gemeinsamen Wartungsstandort in Polen aufbauen. MTU und die Lufthansa-Wartungssparte Lufthansa Technik hätten die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens EME Aero jetzt unterzeichnet, teilten beide Gesellschaften mit.

    Vom 06.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus