Neue Airbus-Tochter Premium Aerotec plant Werk in Rumänien

19.01.2009 - 07:40 0 Kommentare

Die neugegründete Airbus-Tochter Premium Aerotec plant einem Zeitungsbericht zufolge ein neues Werk in Rumänien. «Wir prüfen, eine eigene Produktion für Blech- und Frästeile in Rumänien mit bis zu 50 Millionen Euro Investitionsvolumen aufzubauen oder die Lieferungen aus dem Niedriglohnland zu erweitern», sagte Aerotec-Chef Hans Lonsinger der «Financial Times Deutschland» (Montagausgabe). Mittelfristig sei zudem ein US-Produktionsstandort möglich.

«Wir werden uns massiv um Bauteile für das Boeing-737-Nachfolgemodell bewerben», kündigte der Firmenchef an. Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS lagerte drei Werke des Flugzeugbauers Airbus in Nordenham, Varel und Augsburg in die neue Tochter Premium Aerotec aus.

Lonsinger will das Unternehmen dem Bericht zufolge künftig breiter aufstellen und für neue Kunden öffnen. Im ersten Geschäftsjahr 2009 rechne er mit einem Umsatz von etwa einer Milliarde Euro und beim Ergebnis «mit einer schwarzen Null». Der Auftragsbestand liege bei etwa 3,5 Milliarden Euro. Großaufträge für das neue Airbus-Flugzeug A350 und den Militärtransporter A400M seien darin noch nicht enthalten.

Der Verkauf der Werke war daran gescheitert, dass EADS keine geeigneten Käufer für die Werke gefunden hatte. Die französischen Werke Méaulte und St. Nazaire Ville gingen in der neuen Konzerntochter Aerolia auf. Der Konzernumbau ist ein Bestandteil des Sparprogramms «Power 8», das bis zum Jahr 2010 zu jährlichen Einsparungen von 2,1 Milliarden Euro führen soll.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Eine Boeing 737 der Ryanair. Ryanair will keine Flugzeuge aus Deutschland abziehen

    Der Billigflieger ganz milde: Trotz vorheriger Ankündigung will Ryanair bei weiteren Pilotenstreiks keine Flugzeuge abziehen - zumindest aus Deutschland. Dem Low-Coster stehen die nächsten Streiks bevor.

    Vom 02.08.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair droht mit Stellenabbau in Deutschland

    In Deutschland legen die Piloten und Flugbegleiter von Ryanair am Mittwoch die Arbeit nieder. Es geht um mehr Geld sowie bessere Arbeitsbedingungen. Von der Airline kommt Kritik - und eine Drohung.

    Vom 11.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus