NetJets Europe ernennt Vice President of Environmental Affairs

21.05.2008 - 19:45 0 Kommentare

NetJets Europe gab heute die Besetzung der neu geschaffenen Position des Vice President of Environmental Affairs bekannt: Seit Januar verantwortet Steven Tebbe die Leitung und Weiterentwicklung der unternehmenseigenen Klimainitiative. Er wird mit allen Unternehmensbereichen eng zusammenarbeiten, um die ehrgeizigen Umweltziele des Privat-Jet-Betreibers umsetzen zu können.

Mit Steven Tebbe hat NetJets Europe einen Mitarbeiter mit viel Erfahrung in Umweltfragen gewonnen. Zuvor hatte Tebbe verschiedene Managementpositionen bei der EADS und Daimler inne, wo er sich mit Umweltfragen wie REACH (Registration, Evaluation, Authorization and Restriction of Chemicals), GMES (Global Monitoring for Environment and Security) und Luftfahrtmanagement befasste.

Zur Unterstützung seiner Arbeit hat Steven Tebbe das Unternehmen Ecofys beauftrag, das Beratung in Sachen Klimaschutz und erneuerbare Energien anbietet. Ecofys hilft bei der Einführung des Umweltmanagementsystems von NetJets Europe.

Mark Booth, CEO und Vorsitzender von NetJets Europe, freut sich über die Ernennung von Steven Tebbe zum Vice President of Environmental Affairs: „Wir sind begeistert, jemanden von seinem Kaliber an Bord zu haben, um diese Initiative voranzubringen. Diese Fragen sind sehr wichtig für uns, unsere Kunden und Mitarbeiter sowie für die ganze Gesellschaft. Tebbes enorme Kompetenz und Erfahrung werden uns helfen, unsere Leistungen auf diesem Gebiet kontinuierlich zu steigern.“

Steven Tebbe fügt hinzu: „Ich freue mich, dass NetJets Europe mir diese wichtige Aufgabe übertragen hat. Das Unternehmen ist in einer Branche mit hohen CO2-Emissionen tätig und hat bereits unter Beweis gestellt, wie ernst es diese Herausforderung nimmt. Wir müssen allerdings noch mehr tun, um unseren Umweltverpflichtungen nachzukommen.“

Tebbe wirkt als Mitglied regelmäßig beim World Economic Forum (WEF), International Institute for Strategic Studies (IISS) und Wirtschaftsrat Deutschland mit. Zudem ist er ein eifriger Unterstützer des World Wide Fund for Nature (WWF). Er besitzt einen MPA-Abschluss der Harvard Kennedy School of Government und einen Master der Solvay Business School in Brüssel.

Von: NetJets Europe
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Arina Freitag, Airport Stuttgart will mehr Europa-Flüge anbieten

    Nach dem Aus von Air Berlin muss der Flughafen Stuttgart umplanen und hofft schon bald, neue Ziele nach Osteuropa und Italien anbieten zu können. Auch einen anderen Kontinent hat der Airport im Blick.

    Vom 06.12.2017
  • Airbus A320 der Eurowings. Eurowings will Niki Flugzeuge geben

    Mit 15 Maschinen will Niki im Sommer bei Lauda Motion wieder abheben - kommen sollen diese von Lufthansa. Dort wehrt man sich gerichtlich gegen eine entsprechende EU-Auflage. Bei neun Maschinen gibt es nun allerdings ein Einlenken.

    Vom 19.02.2018
  • Flixbus-Passagiere geben ihr Gepäck an einem Fernbus ab. Flixbus will Kooperation mit Lufthansa

    Der Fernbusanbieter Flixbus will sein Geschäft mit Fluggesellschaften ausbauen. Er hat auch Lufthansa im Visier - dabei ist die Zusammenarbeit der beiden Marktführer schon einmal gescheitert.

    Vom 14.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus