Nayak weiht neue Halle in Köln/Bonn ein

11.02.2008 - 12:19 0 Kommentare

Die Nayak Aircraft Service wird zukünftig einen zweiten Hangar am Köln-Bonner Flughafen unterhalten. Gleich neben Hangar 6 entsteht zurzeit die neue Halle, die mit einer Fläche von 3000 qm die bisherige Fläche fast verdoppelt.

Die Bauarbeiten sind noch in vollem Gange, der Termin für die endgültige Fertigstellung wurde auf April 2008 datiert. Die neue Halle entsteht unmittelbar neben Hangar 6, den Nayak bereits seit der Gründung 1974 am Köln-Bonner Flughafen unterhält. Beide Hallen bilden eine aufeinander bezogene Einheit.

„Wir haben unsere Produktpalette im vergangenen Jahr auf die steigende Nachfrage unserer Kunden abgestimmt und unsere Serviceleistungen erweitern können. Jetzt können wir noch umfangreichere Wartungen durchführen, denn dank des neuen Hangars haben wir die Möglichkeit, auch Flugzeuge der Größe eines A 320 ein zu hallen“, so German Larrabe, Geschäftsführender Gesellschafter.

Der Flughafen Köln/Bonn unterstützt Nayak als Bauherr des neuen Hangars 6a. „2007 konnten wir bei der Zahl der Passagiere ein Wachstum von 6 Prozent verbuchen, das Frachtvolumen konnten wir um 3 Prozent steigern. Damit ist der Köln Bonn Airport der wachstumsstärkste Flughafen unter den Top-10 Airports in Deutschland. Für einen Flughafen unserer Größe sind ausreichende Wartungseinrichtungen von großer Bedeutung“, erklärt Walter Römer, Pressesprecher des Flughafens.

Von: Nayak Aircraft Service
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Heckflosse der Boeing 737. Boeing steht vor Lieferschwierigkeiten

    Neben Airbus plagen jetzt auch US-Hersteller Boeing Lieferschwierigkeiten. Laut einem Medienbericht soll eine Vielzahl von 737-Maschinen bei Seattle abgestellt sein. Die Gründe liegen wohl nicht nur bei den Zulieferern.

    Vom 21.08.2018
  • Ab 2024 soll die E10-Maschine in Serienproduktion gehen. Münchner sammeln Millionen für E-Flug ein

    Ein Münchner Start-Up will in sechs Jahren kommerzielle Elektroflugzeuge zur Serienreife bringen. Unterstützung kommt aus Fernost: Mit einem chinesischen Unternehmen entsteht eines der größten Kompetenzzentren für E-Fliegen.

    Vom 18.09.2018
  • Vartan-CCO Henk Fischer: "Auf Ersatzteile zu warten, kann sich keiner mehr erlauben." "Wir verschaffen den Herstellern Luft zum Atmen"

    Interview Der CCO von Luftfahrtdienstleister Vartan, Henk Fischer, spricht im Interview mit airliners.de über Farnborough 2018, den Unterschied zwischen Wartung sowie Serienfertigung neuer Flugzeugmodelle und warum in dem Bereich immer mehr Know-How gefordert ist.

    Vom 23.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus