KW04/2013

Nachrichten aus aller Welt

25.01.2013 - 15:48 0 Kommentare

Zahlreiche Meldungen abseits des deutschsprachigen Marktes haben die Redaktion in den letzten Tagen erreicht. So legten die großen US-Fluggesellschaften ihre Quartalszahlen vor, während in Asien neue Großflughäfen in den Startlöchern stehen.

Erster Airbus A320 mit Sharklets für Cebu Pacific

Erster Airbus A320 mit Sharklets für Cebu Pacific
© Airbus 2013 - H. Goussé

Embraer 175 in den neuen Farben der American Eagle

Embraer 175 in den neuen Farben der American Eagle
© Embraer

Für China Southern bestimmte Boeing 787

Für China Southern bestimmte Boeing 787
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Triebwerksarbeiten an der ersten Boeing 787 der Hainan Airlines

Triebwerksarbeiten an der ersten Boeing 787 der Hainan Airlines
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Erster Airbus A320 mit Sharklets für GoAir

Erster Airbus A320 mit Sharklets für GoAir
© AirTeamImages.com - Clement Alloing

Die erste Boeing 777-300ER der Aeroflot wird für die Auslieferung vorbereitet.

Die erste Boeing 777-300ER der Aeroflot wird für die Auslieferung vorbereitet.
© AirTeamImages.com - Lee A. Karas

Erste ATR72-600 für Villa Air FlyMe (Malediven)

Erste ATR72-600 für Villa Air FlyMe (Malediven)
© AirTeamImages.com - Clement Alloing

Europa

KLM und Korean Air haben ein Codeshare auf deren Strecke zwischen Amsterdam und Seoul/Incheon geschlossen.

Die Heathrow Airport Holding verkauft den Billigflughafen London-Stansted für 1,8 Milliarden Euro an die Manchester Airports Group. Der Verkauf wurde von der britischen Wettbewerbskommission angeordnet.

Der Flughafen Warschau-Modlin wird laut dem Flughafenchef erst im April oder Mai wieder eröffnen. Nach baulichen Mängeln an einer Start- und Landebahn wurde der Lowcost-Airport im Dezember geschlossen.

Die italienische Luftfahrtbehörde hat der Air Italy und deren Tochter Meridiana fly auf Grund von finanziellen Schwierigkeiten das AOC entzogen. Beide Airlines streben eine provisorische Betriebserlaubnis an.

Ryanair hat die beiden marokkanischen Flughäfen Fes und Marrakesch als ihre 56. und 57. Basis ernannt. Damit sind die ersten Basen außerhalb der EU bestimmt.

Der britische Zulieferer GKN Aerospace hat das erste Winglet-Produktionsset an Bombardier Aerospace geliefert. Diese sind für die neue CSeries bestimmt.

Der Easy-Jet-Gründer Stelios Haji-Ioannou hat 600.000 Unternehmensaktien der Airline verkauft. Haji-Ioannou will damit Druck aufs Management machen da dieses neue Flugzeuge erwerben will. Laut dem Gründer solle das Unternehmen die Gewinnmarge einstreichen anstatt zu wachsen.

Sun Express fliegt ab April erstmals zwischen Straßburg und Izmir. Die neue Route soll wöchentlich bedient werden.

Asien/Pazifik

Thai Smile, Tochter der Thai Airways, bietet ab 31. März Flüge von Bangkok nach Mandalay, Bandar Seri Begawan und Ahmedabad an.

Qantas hat drei neue Bombardier Q400 bestellt. Zudem gab die Airline die im Dezember angekündigte Abbestellung einer Boeing 787 bekannt.

Air Asia X will ab 16. Februar von Kuala Lumpur nach Jeddah fliegen. Dreimal pro Woche soll ein Airbus A330-300 nach Saudi-Arabien starten.

Cebu Pacific plant ab dem 7. Oktober täglich zwischen Manila und Dubai zu operieren. Die Airline hat zudem einen ersten A320 mit strömungsgünstigen Sharklets entgegengenommen (Foto).

Vietnam Airlines plant ab dem 5. Februar sechs Mal pro Woche auf der Strecke zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt und dem neu eröffneten Flughafen Thanh Hoa zu operieren.

Im März eröffnet im Norden Sumatras der Kuala Namu International Airport. Der neue Flughafen von Medan ist der zweitgrößte Indonesiens und hat in der ersten Ausbaustufe eine Kapazität von 9 Millionen Fluggästen. In der letzten Ausbaustufe sollen bis zu 50 Millionen Passagiere jährlich abgefertigt werden.

Der Delhi Airport Express pendelt nach fünfmonatiger Unterbrechung wieder zwischen dem Bahnhof Neu Delhi und dem Indira Ghandi Airport.

Laut dem Honolulu Star-Advertiser wird die hawaiianische Regionalfluggesellschaft Island Air vom Oracle-CEO Larry Ellison aufgekauft.

Garuda Indonesia wird ihre erste von zehn Boeing 777-300ER auf der Strecke zwischen Jakarta und Jeddah einsetzen. Bislang bedient eine 747-400 die Route.

Nahost

Etihad Airwayswird ab dem 15.Mai täglich auf der Strecke zwischen Abu Dhabi und Amsterdam operieren. Die Araber wollen einen Airbus A330-200 einsetzen. Zudem will die Airline die Codeshares mit der in Amsterdam ansässigen KLM ausweiten.

Der neue Flughafen von Doha steht vor der Eröffnung: Am 1. April ziehen die ersten zwölf Airlines auf den neuen Hamad International Airport um. Qatar Airways wird den eigenen Flugbetrieb in der zweiten Jahreshälfte schrittweise an den neuen Flughafen verlagern. Dieser wurde unmittelbar östlich an den bisherigen Doha International Airport angrenzend errichtet. Der neue Flughafen soll eine anfängliche Kapazität von 28 Millionen Fluggästen pro Jahr haben, ab 2015 werden die Kapazitäten auf 50 Millionen Fluggäste ausgeweitet.

Die aus Bahrain stammende Gulf Air wird im Zuge eines Restrukturierungsplans ein drittel der Mitarbeiter entlassen. Neun der 35 Flugzeuge werden aus der Flotte ausgegliedert.

Emirates Sky Cargo, die Frachtdivision von Emirates, erweitert ihre Flotte um drei neue Boeing 777F. Sie betreibt dann eine Flotte von zehn Vollfrachtern, die zwölf Cargo-Destinationen weltweit bedienen. Eine weitere Boeing 777F soll die Flotte im März 2013 ergänzen.

Amerika

In den USA werden Passagiere künftig nicht mehr von Ganzkörper-Scannern überprüft, welche detailgetreue Körperkonturen zeigen. Ab Ende Mai sollen die 170 Geräte an 30 US-Flughäfen nicht mehr eingesetzt werden.

Im Zuge des Boeing-787-Groundings wird US-Verkehrssicherheitsbehörde Mitarbeiter zu den 787-Zulieferern Securaplane und Pratt&Whitney Power schicken. Die Unternehmen produzieren den Starter und das Ladegerät der im Fokus stehenden Batterien her.

Die neue Start-Up-Airline Fly Jamaica plant ab dem 25.Januar zu operieren. Es soll viermal pro Woche zwischen Kingston und New York geflogen werden.

Der Gewinn der Delta Air Lines fiel im vierten Quartal auf sieben Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte Delta noch 425 Millionen Dollar verdient. Allein der Wirbelsturm „Sandy“ hat nach Unternehmensangaben gut 100 Millionen Dollar gekostet. Auch der Konzern-Umbau ging kräftig ins Geld. Der Umsatz von Delta stieg im Schlussquartal um zwei Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar, gleichzeitig kletterten aber auch die Ausgaben für Sprit sowie Personal. Das trug mit zum Gewinneinbruch bei. Aufs gesamte Jahr gesehen stieg der Gewinn jedoch um 18 Prozent auf unterm Strich eine Milliarde Dollar.

US Airways hat im vierten Quartal 2012 trotz Wirbelsturms „Sandy“ mehr Gewinn verbucht. Er verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf unterm Strich 37 Millionen Dollar. Der Umsatz stieg um vier Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar. Im Gesamtjahr schaffte die Airline einen Rekordgewinn von 637 Millionen Dollar. Dabei glichen Einnahmen aus dem Verkauf von Start- und Landerechten die «Sandy»-Einbußen von 35 Millionen Dollar mehr als aus.

Hohe Kosten für den Zusammenschluss lasten weiterhin schwer auf United Continental. So schrieb die Gesellschaft im vierten Quartal einen Nettoverlust von 620 Millionen Dollar. Damit lag das Minus vier Mal so hoch wie im Vorjahreszeitraum. Auch der Umsatz schmolz um drei Prozent auf 8,7 Milliarden Dollar. Ein Grund waren ausgefallene Flüge durch Wirbelsturm «Sandy».

Bei Southwest Airlines ist der Gewinn im vierten Quartal gesunken. Gestiegene Kosten für Personal und Kerosin drückten den Überschuss um etwa die Hälfte auf 78 Millionen Dollar. Unter Ausklammerung von Sondereffekten hielt Southwest den Gewinn annähernd stabil. Der Umsatz verbesserte sich im Quartal um 1,6 Prozent auf 4,17 Milliarden Dollar.

Republic Airways Holdings hat bei Embraer 47 E-175 in Auftrag gegeben. Hinzu kommen Optionen für 47 weitere Regionaljets. Die neuen Flugzeuge sollen bei der Tochter Republic Airlines eingesetzt werden. Sie führt unter der Marke American Eagle Anschlussflüge für American Airlines durch.

Afrika

Ethiopian Airlines wird ab dem 1. Juni die Verbindungen Lomè-Sao Paulo und Lomè-Rio de Janeiro aufnehmen.

Von: airliners.de mit dpa, dpa-AFX, AFP
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Das erwartet die Branche vom Gipfel

    Luftfahrtgipfel in Hamburg: Die Branche diskutiert die Probleme des Sommers. Der BDL ist die Stimme vieler Akteure - und sieht Handlungsbedarf bei Unternehmen und Politik.

    Vom 04.10.2018
  • Ein Airbus A320 der Sundair am Flughafen von Palma de Mallorca. Sundair flottet dritten Airbus ein

    Sundair ist jetzt mit drei Airbus A320-Jets unterwegs und die vierte Maschine kommt in wenigen Wochen. Beide kommen von Air Berlin. Gleichzeitig startet der Carrier ab Dresden.

    Vom 31.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Flughafen Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »