KW 2/2013 Nachrichten aus aller Welt

12.01.2013 - 07:27 0 Kommentare

Zahlreiche Meldungen abseits des deutschsprachigen Marktes haben die Redaktion in den letzten Tagen erreicht. So hat Singapore Airlines weitere Airbus A380 bestellt. Zudem gab es Zwischenfälle mit der Boeing 787.

Europa

Air France-KLM plant nach eigenen Angaben keine Übernahme der italienischen Alitalia. Über entsprechende Verhandlungen hatte die römische Tageszeitung «Il Messaggero» berichtet. Air France-KLM hält 25 Prozent an dem früheren Staatsunternehmen. Die Mehrheit liegt bei der italienischen Investorengruppe CAI. Am Samstag läuft ein Aktionärspakt aus, danach können die Aktionäre ihre Pakete frei verkaufen.

Air France-KLM bietet künftig auch Billigtickets an. Auf Kurz- und Mittelstrecken kostet ein Flug dann 49 Euro, bisher ist ein Hinflug für 70 Euro zu haben. Man werde aber kein Billigflieger werden, sondern weiterhin Service bieten, sagte dazu der Vorstandsvorsitzende Alexandre de Juniac. Verzichten müssen Fluggäste bei diesen Tickets auf eine Sitzplatzreservierung. Außerdem darf nur Handgepäck mitgeführt werden. Ein aufgegebener Koffer kostet dann 15-30 Euro extra.

Transavia France nimmt am 20. April die Verbindungen von Lyon nach Marrakech, Oujda, Monastir, Tunis und Sevilla auf.

Aerosvit hat Ende Dezember 2012 Insolvenz angemeldet. Die ukrainische Fluggesellschaft hat an mehreren russischen Airports bereits Schulden. Der Flugbetrieb soll zunächst weiterlaufen.

Die marode JAT Airways soll neue Flugzeuge erhalten. Die serbische Regierung will für ihre Airline vier Airbus A319 von ILFC anmieten. Ein Vorvertrag soll bereits unterzeichnet worden sein. Zusätzlich schaut man sich nach vier ATR72-600 um. Im Februar wird ferner mit einer Bestellung über vier A320 gerechnet, die ab 2015 zur Auslieferung gelangen könnten. Doch es kursieren Berichte, wonach Serbien JAT in die Insolvenz schickt und mit einer neuen staatlichen Airline den Neuanfang wagt.

Aer Lingus und Aer Lingus Regional beförderten im vergangenen Jahr rund 10,7 Millionen Passagiere. Das waren 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Sitzladefaktor kletterte um 2,1 Punkte auf 77,7 Prozent.

Wizz Air beförderte im abgelaufenen Jahr über zwölf Millionen Passagiere, was einem Zuwachs von zwölf Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Auslastung lag bei durchschnittlich 85 Prozent.

HOP! soll der künftige Markenauftritt der Air-France-Regionaltöchter Brit Air, Régional und Airlinair lauten.

Der Warschauer Lowcost-Flughafen Modlin ging nach einer provisorischen Reparatur der Runway wieder in Betrieb. Im Frühjahr steht eine umfassende Sanierung an.

Laut Airbus hat der irische Flugzeugfinanzierer Avolon eine Bestellung über 20 Airbus A320neo festgemacht. Damit hat das Unternehmen die geplante Bestellung um fünf Maschinen erhöht.

Die rumänische Blue Air hat aus finanziellen Gründen ihre Bestellung über fünf 737NG gestrichen.

Asien/Pazifik

Singapore Airlines hat beim Flugzeughersteller Airbus fünf A380 und 20 A350 bestellt. Bei den Bestellungen handelt es sich um eine Umwandlung von bereits im Oktober bekanntgegebenen Commitments. Singapore hat bereits 19 Flugzeuge vom Typ A380 in der Flotte.

Hawaiian Airlines hat beim Flugzeughersteller Airbus einen Vorvertrag über 16 A321neo unterzeichnet. Die Mittelstreckenflotte der Hawaiianer besteht bislang aus Boeing-Maschinen. Die Auslieferung ist ab 2017 geplant.

In einem Dreamliner der Japan Airlines brach am Montag nach dem Deboarding der Passagiere am Flughafen Boston ein Feuer aus. Ursprungsort soll die Batterie der Hilfsturbine gewesen sein. Nur einen Tag später musste eine weitere JAL-787 den Start in Boston abbrechen, weil Treibstoff austrat. Hier soll die Ursache ein defektes Ventil gewesen sein. Die US-Luffahrtbehörde FAA untersucht die Fälle. Dabei wird sie sich auch der Untersuchung der Konstruktionspläne und der 787-Produktion annehmen.

Cathay Pacific bietet ab sofort tägliche Flüge zwischen der Basis Hong Kong und der chinesischen Metroppole Zhengzhou an. Weiterhin wird Hong Kong viermal wöchentlich mit Yangon/Myanmar verbunden. Ab dem 25. Januar wird es Routen nach Whenzou/China geben.

Novo Air aus Bangladesh hat beim Flugzeughersteller Embraer zwei ERJ 145 erworben. Die beiden gebrauchten Maschinen sollen zunächst inländische Routen bedienen.

Die japanische Skymark Airlines will mit ihren neuen Airbus A380 ab Tokio-Narita als erstes New York und London ansteuern.

Air India hat bereits die sechste Boeing 787 in Empfang genommen. Weitere 27 hat die Airline bestellt.

Nahost

Die teilstaatliche jemenitische Felix Airways hat zwei chinesische Frachtflugzeuge vom Typ MA600F übernommen. Jemens Ministerium für Transport und Kommunikation hat insgesamt sechs Flugzeuge bestellt.

Emirates erhöht mit Inkrafttreten des Sommerflugplans am 31. März die Anzahl der täglichen Nonstopverbindungen von Dubai nach Bangkok auf fünf Flüge. Auf der neuen Rotation fliegt zunächst ein Airbus A330-200 und ab September eine Boeing 777-300ER. Kuala Lumpur erhält eine vierte tägliche Rotation. Djakarta wird bereits ab 1. März dreimal täglich angesteuert.

Petra Airlines will Jordaniens erste Billigfluggesellschaft werden. Die Flotte soll im Frühjahr von bislang einem A320 auf drei Maschinen erweitert werden.

Etihad Airways hat 2012 mehr als zehn Millionen Fluggäste befördern. Das waren 22 Prozent mehr als 2011. Die Frachttochter Etihad Cargo hat hat rund 365.000 Tonnen befördert und damit 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Saudi Arabien will den Inlandsmarkt für Fluggesellschaften aus Katar und Bahrain öffnen. Die Behörden versprechen sich davon mehr Wettbewerb. Bislang operieren hier nur Saudi Arabian und die Lowcost-Fluglinie Nas Air.

Die libanesische Middle East Airlines hat bei Airbus eine Bestellung über fünf A320neo und fünf A321neo festgezurrt.

Irans Fluggesellschaften haben beim Ölministerium nach Wegfall von Subventionen rund 200 Millionen Dollar Schulden angehäuft. Nun droht ein Grounding, wenn diese nicht umgehend bezahlt werden.

Amerika

American Airlines plant zum Ende des Jahres die Strecke zwischen Dallas Fort Worth und Bogota aufzunehmen. Weiterhin sollen im gleichen Zeitraum Miami mit Curitiba und Porto Alegre verknüpft werden.

US Airways wird ab dem 30.März die Strecke zwischen Charlotte und London-Heathrow aufnehmen.

Der Flugzeughersteller Embraer wird die kommende Generation der E-170 und E-190-Familie mit den Pratt&Whitney Getriebefan ausstatten.

Afrika

Dana Air hat den Flugbetrieb wieder aufgenommen. Geflogen wird zunächst zwischen Lagos und Abuja. Die nigerianischen Behörden hatten der Airline im Juni die Lizenz nach einem schweren Unglück entzogen.

Von: airlners.de mit dpa,dapd,AFP
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr FLughafen Jobs
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »