Nach Unwetter rechnet Airport Tegel wieder mit Normalbetrieb

30.06.2017 - 08:50 0 Kommentare

52 Liter Regen pro Quadratmeter - so viel Wasser hat sich über Berlin ergossen. Das Unwetter hatte auch Folgen für den Flughafen Berlin-Tegel. So wurde zum Beispiel das Nachtflugverbot aufgehoben.

Aufgrund des Unwetters in Berlin mussten Flüge am Airport Tegel ausfallen. - © © dpa - Paul Zinken

Aufgrund des Unwetters in Berlin mussten Flüge am Airport Tegel ausfallen. © dpa /Paul Zinken

Am Berliner Flughafen Tegel werden trotz des weiter schlechten Wetters am Freitagmorgen keine größeren Flugunterbrechungen mehr erwartet. Zwar sei aufgrund des Starkregens am Vortag noch mit Verspätungen zu rechnen, wie ein Sprecher sagte. Weil aber für Tegel aufgrund der besonderen Lage das Nachtflugverbot aufgehoben worden war, könne der Tagesverkehr nun ganz normal beginnen. 180 Fluggäste mussten die Nacht auf dem Flughafen verbringen, weil ihre Flüge komplett gestrichen worden waren.

Zwischen 23 Uhr am Donnerstag und Freitagmorgen waren außerplanmäßig noch 18 Flieger gestartet und ebenso viele gelandet. Die Verbindungen mussten verschoben werden, weil wegen des heftigen Regens der Flugverkehr in Tegel am Donnerstag zeitweise unterbrochen worden war.

Keine Störungen in Schönefeld

"Wir konnten so den Überhang weitgehend abbauen", sagte der Sprecher. Am Flughafen Schönefeld hatte es am Vortag kaum Störungen gegeben. Dem Sprecher zufolge laufe der Flugverkehr dort normal weiter.

Stundenlanger Starkregen hatte die Hauptstadt unter Wasser gesetzt. Laut Angaben des Deutschen Wetterdienstes prasselten 52 Liter Regen pro Quadratmeter herunter.

Von: ch, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Sturm am Flughafen Hamburg. Sturmtief behindert Flugverkehr im Nordosten

    Das Sturmtief "Xavier" hat im Nordosten Deutschlands für Verzögerungen im Flugverkehr geführt. Die beiden Berliner Flughäfen mussten vorübergehend die Abfertigung einstellen. Auch in Hamburg und Hannover kam es zu Verzögerungen. Der Sturm sorgte auch am Boden und bei der Bahn für große Probleme.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus