Nach TNT-Übernahme: Fedex will Aktivitäten in Europa ausbauen

25.05.2016 - 15:45 0 Kommentare

Deal abgeschlossen: Der US-Konzern Fedex hat den niederländischen Konkurrenten TNT Express übernommen. Die Aktivitäten in Europa sollen ausgebaut werden - davon könnte auch der Flughafen Köln/Bonn profitieren.

Leitwerke von Fedex-Maschinen. - © © AirTeamImages.com - Jonathan Zaninger

Leitwerke von Fedex-Maschinen. © AirTeamImages.com /Jonathan Zaninger

Der US-Paketdienst Fedex hat jetzt den niederländischen Konkurrenten TNT Express übernommen. Das gaben beide Konzerne in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt. Demnach hat Fedex 4,4 Milliarden Euro gezahlt. In Europa gehören die Deutsche Post DHL und der US-Paketdienst UPS zu den wichtigsten Konkurrenten.

Fedex hat Kündigungen vorerst ausgeschlossen und will seine Aktivitäten vor allem in Europa ausbauen. Davon könnte auch der Flughafen Köln/Bonn profitieren. Das US-Unternehmen war 2010 vom Frankfurter Flughafen nach Köln/Bonn umgezogen und errichtete dort sein Deutschland-Drehkreuz.

Der Airport agiere als zentrales Tor für Sendungen, die auf dem Land- oder Luftweg aus Zentral- und Osteuropa ankommen würden, heißt es von Fedex. Außerdem biete der Standort eine schnelle Anbindungen innerhalb Europas, in die USA und nach Asien. Laut Fedex arbeiten bei dem Umschlagzentrum in Köln/Bonn rund 600 Mitarbeiter.

Fedex-Umschlagzentrum am Flughafen Köln/Bonn.Foto: © Fedex

Die TNT-Übernahme von Fedex war bereits vor einem Jahr angekündigt worden. Anschließend hatte sich die EU-Kommission aus Wettbewerbsgründen mit dem Deal beschäftigt und ihn Anfang 2016 genehmigt.

UPS wollte TNT Express schon 2013 übernehmen, die EU-Kommission verbot diesen Deal jedoch. Beide Firmen würden innerhalb der EU über ein flächendeckendes Kuriernetz verfügen, hieß es damals. Bei Fedex/TNT liegt die Sache anders: Fedex war in Europa bisher kaum präsent.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair gründet Wartungstochter in Deutschland

    Ryanair will den eigenen Maintenance-Bereich massiv ausbauen: Allein in Deutschland sollen es 2019 doppelt so viele Techniker an mehreren neuen Standorten sein. Das hat einen einfachen Grund.

    Vom 08.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus