Nach Rostock-Airways-Rückzug: Bremen-Zürich wird weiter ausgebaut

26.03.2014 - 12:19 0 Kommentare

AIS Airlines hat noch vor der Aufnahme der Flüge zwischen Bremen und Zürich eine Aufstockung des Angebots angekündigt. Die ehemalige Rostock-Airways-Verbindung wird zukünftig bis zu dreimal täglich geflogen.

Jetstream 32 der AIS Airlines - © © AIS Airlines -

Jetstream 32 der AIS Airlines © AIS Airlines

Ab dem 22. April übernimmt AIS Airlines die ehemalige Rostock-Airways-Route zwischen Bremen und Zürich. Bereits vor dem Neustart ergänzt die niederländische Airline nun die bereits angekündigten Flüge im doppelten Tagesrand um eine Mittagsrotation. Dies teilte der Bremer Flughafen jetzt mit.

Neben einem Morgen- und einem Abendflug bietet AIS damit montags bis freitags auch einen Flug um 11.45 Uhr ab Bremen an. Der Rückflug verlässt Zürich um 13:55 Uhr. Die Tagesrand-Flugzeiten bleiben fast unverändert: Die Starts in Bremen erfolgen um 7.30 Uhr und 16.30 Uhr. Die Rückflüge ab Zürich heben um 9.30 Uhr und 18.30 Uhr ab. Auf der Strecke kommt eine Jetstream 32 mit 19 Plätzen zum Einsatz.

Die Zürichflüge ab Bremen wurden Anfang des Jahres bereits kurzzeitig von "Rostock Airways" bedient. Die Flüge wurden aber nach nicht einmal einem Monatzum Ende Februar wieder eingestellt. Daraufhin kündigte AIS an, die Route zum 22. April zu übernehmen.

Die Verbindung Bremen – Zürich ist eine eingeflogene Strecke, die früher bereits jahrelang von OLT im Codeshare mit Swiss betrieben wurde, sagte Florian Kruse, Marketingchef vom Flughafen Bremen im März gegenüber airliners.de. Wichtige Kunden auf der Strecke seien Firmen wie Mondelez (ehemals Kraft Foods), Rheinmetall, Airbus, OHB und Siemens.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Boeing 747 der Lufthansa am Berliner Airport Tegel. Wie Lufthansa die "Königin der Lüfte" in Tegel abfertigt

    Eine Boeing 747-400 ist eigentlich eine Maschine, die in Berlin-Tegel nichts zu suchen hat. Zu groß ist die "Queen of the Skies". Dennoch fliegt Lufthansa nach dem Aus von Air Berlin mit dem Jumbo zwischen Berlin und Frankfurt.

    Vom 15.11.2017
  • Fluglärm-Gegner. Einigung über Lärmschutz am Flughafen Frankfurt

    Die Politik einigt sich mit dem Flughafen Frankfurt und dortigen Airlines auf eine Lärmobergrenze. Kritikern ist die freiwillige Vereinbarung zu unverbindlich. Die ADV sieht den Luftverkehrsstandort Frankfurt gefährdet.

    Vom 07.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus