NAC finanziert Air-Berlin-Turboprops

21.01.2011 - 17:27 0 Kommentare

Air Berlin hat mit der Flugzeugleasing-Gesellschaft Nordic Aviation Capital (NAC) eine Sale-and-lease-back-Vereinbarung für drei Bombardier Q400 abgeschlossen. Die Maschinen fliegen weiterhin beim Regionalpartner LGW.

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin  - © © AirTeamImages.com -

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin © AirTeamImages.com

Air Berlin und Nordic Aviation Capital (NAC) haben eine „Sale-and-lease-back“-Vereinbarung über drei Flugzeuge vom Typ Bombardier Dash-8Q-400 getroffen. Die Turbopropmaschinen gehören zu den zehn Q400, die vom Partner Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) im Auftrag der Air Berlin betrieben werden, teilte NAC am Donnerstag mit.

Die Flugzeuge mit den Rumpfnummer 4256, 4264 und 4274 (Registrierungen D-ABQH/I/J) kommen größtenteils im innerdeutschen Netz sowie auf Strecken nach Großbritannien, Frankreich und Italien zum Einsatz.

Zuletzt hatte Air Berlin im Oktober zwei bei der österreichischen Beteiligung Niki fliegende Airbus A319 per Sale-and-Lease-back an Macquarie Air Finance veräußert. Im Juli gingen fünf Flugzeuge an Air Lease Finance (ALC) und zwei an Avalon. Zuvor waren im Frühjahr 2010 mehrere Flugzeuge verkauft und sofort zurückgemietet worden. Zudem hatte Air Berlin eine Purchase-and-lease-back-Vereinbarung für drei werksneue Boeing 737-800 mit MCAP getroffen.

Über Nordic Aviation Capital

Nordic Aviation Capital A/S ist eine weltweit tätige Flugzeugleasingfirma, die sich auf Kauf, Verkauf und Finazierung von kommerziellen Jet- und Propgeräten spezialisiert hat. NAC ist nach eigenen Angaben weltgrößter Prop-Vermieter. Im vergangenen Jahr feiert NAC ihr 20-jähriges Bestehen. Zu den Kunden gehören unter anderem American Airlines, Lufthansa, US Airways, SAS, flybe, TACA, Wideroe und TRIP.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Mitarbeiter vor einer neu lackierten Lufthansa-Maschine. Darum steigt Lufthansa nicht aus dem Dax ab

    Am Mittwochabend gibt die Deutsche Börse die Neuordnung der ersten Börsenliga bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Lufthansa aus dem Dax fliegt, ist angesichts der Schwäche der Commerzbank gering. Analysten sehen auch darüber hinaus vorerst keine Gefahr.

    Vom 05.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus