NAC finanziert Air-Berlin-Turboprops

21.01.2011 - 17:27 0 Kommentare

Air Berlin hat mit der Flugzeugleasing-Gesellschaft Nordic Aviation Capital (NAC) eine Sale-and-lease-back-Vereinbarung für drei Bombardier Q400 abgeschlossen. Die Maschinen fliegen weiterhin beim Regionalpartner LGW.

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin  - © © AirTeamImages.com -

Bombardier DHC-8Q-400 der Air Berlin © AirTeamImages.com

Air Berlin und Nordic Aviation Capital (NAC) haben eine „Sale-and-lease-back“-Vereinbarung über drei Flugzeuge vom Typ Bombardier Dash-8Q-400 getroffen. Die Turbopropmaschinen gehören zu den zehn Q400, die vom Partner Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) im Auftrag der Air Berlin betrieben werden, teilte NAC am Donnerstag mit.

Die Flugzeuge mit den Rumpfnummer 4256, 4264 und 4274 (Registrierungen D-ABQH/I/J) kommen größtenteils im innerdeutschen Netz sowie auf Strecken nach Großbritannien, Frankreich und Italien zum Einsatz.

Zuletzt hatte Air Berlin im Oktober zwei bei der österreichischen Beteiligung Niki fliegende Airbus A319 per Sale-and-Lease-back an Macquarie Air Finance veräußert. Im Juli gingen fünf Flugzeuge an Air Lease Finance (ALC) und zwei an Avalon. Zuvor waren im Frühjahr 2010 mehrere Flugzeuge verkauft und sofort zurückgemietet worden. Zudem hatte Air Berlin eine Purchase-and-lease-back-Vereinbarung für drei werksneue Boeing 737-800 mit MCAP getroffen.

Über Nordic Aviation Capital

Nordic Aviation Capital A/S ist eine weltweit tätige Flugzeugleasingfirma, die sich auf Kauf, Verkauf und Finazierung von kommerziellen Jet- und Propgeräten spezialisiert hat. NAC ist nach eigenen Angaben weltgrößter Prop-Vermieter. Im vergangenen Jahr feiert NAC ihr 20-jähriges Bestehen. Zu den Kunden gehören unter anderem American Airlines, Lufthansa, US Airways, SAS, flybe, TACA, Wideroe und TRIP.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr bei der Hauptversammlung 2018. Lufthansa-Chef sieht Grenzen des Wachstums

    Ungebremste Expansion und stetig sinkende Preise gehören nach Ansicht von Lufthansa-Chef Spohr der Vergangenheit an - nicht nur bei seiner Airline. Denn Personal und Ressourcen sind knapp geworden, sagte er bei der Lufthansa-Hauptversammlung.

    Vom 08.05.2018
  • Jean-Marc Janaillac. Air-France-Chef tritt im Streit um Tariferhöhung zurück

    Trotz steigender Passagierzahlen und einem operativem Gewinnsprung bei KLM kommt der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM nicht aus den roten Zahlen. Grund sind Streiks bei Air France. Chef Jean-Marc Janaillac gibt nun sein Amt ab.

    Vom 04.05.2018
  • A380-800 von Singapore Airlines. Allererste A380-Jets sollen zerlegt werden

    Vier A380-Doppelstöcker hat die Dr. Peters Group bei Singapore Airlines untergebracht. Nachdem die Leasing-Verträge nun ausgelaufen sind, ist klar, was mit den ersten beiden Maschinen passieren soll. Die Anleger müssen der Lösung noch zustimmen.

    Vom 05.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus