Nachtflugverbot in Frankfurt München wird zweite Condor-Basis

15.01.2013 - 16:21 0 Kommentare

Aufgrund des strikten Nachtflugverbots am Heimatflughafen Frankfurt hat sich Condor nach einer zweiten Basis für Langstrecken umgeschaut. Den Zuschlag soll München erhalten haben. Auch Wien war im Rennen.

Condor-Boeing-767 in Frankfurt am Main. - © © AirTeamImages.com - Ralf Meyermann

Condor-Boeing-767 in Frankfurt am Main. © AirTeamImages.com /Ralf Meyermann

Condor wird im nächsten Winter keinen Flieger in Wien stationieren. Das Rennen um eine neue Langstrecken-Basis abseits von Frankfurt hat München gemacht. Wie der "Münchner Merkur" in seiner Wochenend-Ausgabe berichtet, wird Condor ab dem Winterflugplan 2013/14 zwei der 13 Boeing 767 am Münchner Flughafen stationieren.

Condor-Sprecher Johannes Winter wollte den Zeitungsbericht gegenüber dem österreichischen Branchenportal „Austrian Aviation Net“ nicht kommentieren: "Wir werden über den kommenden Winterflugplan - und somit über eine mögliche Umstellung - erst Ende Januar informieren." Der „Münchner Merkur“ nennt hingegen bereits Flugziele: Mindestens einmal pro Woche soll es nach Cancún (Mexiko), Varadero (Kuba), Mombasa (Kenia), Puerto Plata, Punta Cana (Dominikanische Republik) und Goa (Indien) gehen.

Condor hat sich im vergangenen Herbst wegen des strikten Nachtflugverbots in Frankfurt nach Alternativen umgesehen. Jede Flugstreichung kostet Condor nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Euro.

Neben München stand auch der Flughafen Wien auf der Liste. Mit der Entscheidung für München dürften sich die Träume einer Condor-Basis in Wien vorerst in Luft ausgelöst haben. Zugleich ist hinter den Kulissen aber die Rede davon, dass Condor ab Wien im nächsten Winter neben Punta Cana und Varadero auch Cancún in Mexiko anfliegen könnte.

Von: Roman Payer, Austrian Aviation Net
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:
Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »