München: Lichtschranken sollen Kontrollen verbessern

31.12.2018 - 09:14 0 Kommentare

Um ein Chaos am Münchner Flughafen wegen unkontrollierter Passagiere wie zu Beginn der Sommerferien zu verhindern, soll die Technik verbessert werden. "Zusammen mit dem Münchner Flughafen haben wir viel Zeit in die Aufarbeitung des 28. Juli investiert und Änderungen beschlossen", sagte der Lufthansa-Hub-München-Chef Wilken Bormann dem "Münchner Merkur".

Check-In-Schalter am Flughafen München, - © © AirTeamImages.com - Denis Roschlau

Check-In-Schalter am Flughafen München, © AirTeamImages.com /Denis Roschlau

Mit Hilfe von Lichtschranken werde an der Sicherheitskontrolle künftig sichergestellt, dass nur kontrollierte Passagiere ins Terminal gelangen können. "Eine sichtbare Neuerung ist auch die noch deutlichere Beschilderung im gesamten Terminal."

Am ersten Sommerferien-Wochenende Ende Juli hatte die Bundespolizei das Terminal 2 und das dazugehörige Satelliten-Terminal geräumt, weil eine 40 Jahre alte Frau unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war. 330 Flüge wurden abgesagt, mehr als 31.000 Passagiere waren das ganze Wochenende über betroffen. Der Schaden geht in die Millionen.

© Flughafen München, Andreas Pohlmann Lesen Sie auch: Kerkloh: Terminal-Räumung kostet München Millionen

Ein Mitarbeiter der staatseigenen Sicherheitsgesellschaft am Flughafen München hatte übersehen, dass die 40-Jährige unkontrolliert die Schleuse passiert hatte, nachdem sie nachträglich Gepäck aufgegeben hatte. Die Sicherheitskraft war den Angaben nach wegen eines Gesprächs mit Kollegen an einer Kontrollstelle abgelenkt.

Von: cs, dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Verdi-Fahne vor einem Abflug-Schild Diese Auswirkungen haben die Verdi-Streiks

    Die Warnstreiks der Luftsicherheitsassistenten an acht deutschen Flughäfen behindern den Luftverkehr am Dienstag massiv: Nach airliners.de-Berechnungen sind fast 1200 Verbindungen gestrichen. Eine Übersicht.

    Vom 15.01.2019
  • Verdi hat einen Streik angekündigt. Verdi weitet Warnstreik am Dienstag aus

    Neben Frankfurt sollen die Luftsicherheitsassistenten am Dienstag auch in Bremen, Dresden, Erfurt, Hamburg, Hannover, Leipzig/Halle und München streiken. Tuifly bringt Passagiere daher kostenfrei nach Paderborn. ADV und BDL kritisieren die Arbeitskämpfe indes.

    Vom 14.01.2019
  • Flugzeuge am Airport München. Verbände kritisieren München-Moratorium

    Die neue bayerische Landesregierung legt die Dritte Bahn am Flughafen München erst einmal auf Eis. ADV und BDL kritisieren diese Entscheidung. Ein Experte sieht darin aber auch eine Chance.

    Vom 05.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus