Strategische Erwägungen

Monarch Airlines storniert 787-Auftrag

09.09.2011 - 10:12 0 Kommentare

Die britische Monarch Airlines hat ihre Bestellung über sechs Boeing 787 zurückgezogen. Der Flugzeughersteller Boeing hatte die Stornierung kürzlich bereits ohne Nennung des Kunden in seiner Auftragsstatistik vermerkt.

Darstellung einer Boeing 787 in den Farben der Monarch Airlines - © © Boeing -

Darstellung einer Boeing 787 in den Farben der Monarch Airlines © Boeing

Die britische Monarch Airlines hat ihren Auftrag über sechs Boeing 787 vollständig storniert. Die Fluggesellschaft hat ihre Bestellung noch einmal überdacht und sich schließlich gegen den Kauf der Flugzeuge entschieden. Hintergrund ist – neben den Verzögerungen im 787-Programm – auch der strategische Entschluss, sich im Liniengeschäft zunächst verstärkt auf Kurzstrecken zu konzentrieren.

Monarch Airlines hatte die sechs Flugzeuge im Jahr 2006 bestellt und sollte sie ursprünglich bereits ab 2010 erhalten. Durch die Programmverzögerungen hätte die Lieferung jedoch erst gegen 2014 beginnen können. Der US-Flugzeughersteller Boeing hatte die stornierten Dreamliner vor zwei Wochen bereits in seiner Auftragsstatistik vermerkt, zu jenem Zeitpunkt allerdings noch ohne Zuordnung des Kunden.

Auf die Aktivitäten der MRO-Sparte Monarch Aircraft Engineering soll die Abbestellung der 787 jedoch keinen Einfluss haben – das Unternehmen wird laut Monarch wie geplant ab 2012 Wartungsdienstleistungen für den Dreamliner anbieten.

Monarch Airlines gehört zum britischen Touristikkonzern Monarch Holdings plc. Sie führt mit einer Flotte von 30 Flugzeugen Charter- und Linienflüge durch.  

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Guillaume Faury. Middle of the Market: Airbus will auf Boeing warten

    Seit drei Monaten leitet Guillaume Faury die Airbus-Flugzeugsparte, 2019 könnte er Konzernchef werden. Nun spricht er über die A380-Nachfrage, Personaldiskussionen und ein neues "Middle of the Market"-Modell.

    Vom 01.06.2018
  • Ein Techniker checkt ein Triebwerk. Das bedeuten die Deals von Airbus und Boeing

    Hintergrund Airbus übernimmt Bombardiers C-Series und fast im Gleichschritt kauft Boeing die Zivilflugzeugsparte von Embraer: Die Luftfahrtindustrie erlebt die Konsolidierung. Experten sehen einen klaren Gewinner.

    Vom 06.07.2018
  • Leitwerke von Swiss und Lufthansa Lufthansa investiert in neue Maschinen

    Lufthansa bestellt 16 neue Flugzeuge - auch um die Lieferprobleme bei Airbus auszugleichen. Swiss und Lufthansa Cargo bekommen jeweils zwei Boeing-Maschinen.

    Vom 08.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus