Time Matters braucht einen neuen Chef

09.05.2017 - 17:19 0 Kommentare

Die Lufthansa-Cargo-Tochter Time Matters verliert im Sommer ihren Chef. Nach 16 Jahren an der Spitze verlässt Franz-Joseph Miller das Unternehmen. Ein Nachfolger wird bereits gesucht.

Franz-Joseph Miller. - © © Time Matters - Max Threlfall

Franz-Joseph Miller. © Time Matters /Max Threlfall

Die Lufthansa-Cargo-Tochter Time Matters muss sich nach einem neuen Chef umsehen. Franz-Joseph Miller verlässt den in Neu-Isenburg beheimateten globalen Marktführer für besonders zeitkritische Sendungszustellungen nach 16-jähriger Tätigkeit als dessen Leiter. Der Schritt erfolge auf seinen eigenen Wunsch zum 30. Juni, sagte Miller dem Fachportal CargoForwarder Global. Die Suche nach einem Nachfolger hat bereits begonnen.

Als Gründe für sein bevorstehendes Ausscheiden nannte der 48-jährige Miller die Ambition, wieder unternehmerisch in weitgehender Eigenverantwortung tätig zu sein und sich in neuen Geschäftsfeldern auszuprobieren. Dies müsse nicht der Luftfrachtbereich sein, sagte er. Noch habe er keine konkreten beruflichen Pläne für die Zeit ab kommendem Sommer.

"Komfortzone" verlassen

Ausgelöst worden sei seine Entscheidung nach reiflicher Überlegung durch die Erkenntnis, dass es Zeit sei, seine "Komfortzone nach langjähriger Tätigkeit" zu verlassen, um sich beruflich neuen Herausforderungen zu stellen. Intern hat er die Mitarbeiter ebenso wie den Time-Matters-Eigentümer Lufthansa Cargo über seinen Schritt informiert.

Miller begann seine Laufbahn 2001 bei der Time Matters GmbH. Im vergangenen Geschäftsjahr setzte das Unternehmen rund 70 Millionen Euro um. Das entspricht einem Plus von neun Prozent. Im ersten Quartal 2017 legte der Umsatz um 30 Prozent zu.

Von: Heiner Siegmund
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Alexander Kohnen. Time Matters besetzt Chefposten neu

    Stühlerücken beim Spezialdienst für ultraschnelle Luftfracht-Lieferungen: Time Matters findet einen neuen Geschäftsführer Strategy and Sale. Außerdem besetzt die Lufthansa-Cargo-Tochter den Posten des COO neu.

    Vom 22.08.2017
  • Zuvor war Dominik Mißkampf bei den Bodenverkehrsdiensten der Fraport AG tätig. LUG Aircargo Handling benennt neuen Manager

    Personalneuigkeiten von LUG Aircargo Handling: Dominik Mißkampf ist laut Unternehmensmitteilung als Senior Project Manager eingestellt. Er koordiniert die Weiterentwicklung von Prozessen und die Vorbereitungen für Iata-Zertifizierungen.

    Vom 12.09.2017
  •  Bei der Lufthansa Group hatte Mühlenkamp mehrere leitende Führungspositionen im Bereich Boden- und Flugbetrieb inne und war in Deutschland, Europa sowie den Vereinigten Staaten tätig. Jettainer verstärkt Management

    Frank Mühlenkamp verstärkt ab sofort als Director Operations die Jettainer GmbH. Beim Ladespezialisten verantwortet er laut Mitteilung die Steuerung und Wartung der Container und Paletten weltweit. Die Lufthansa-Cargo-Tochter Jettainer ist für 24 Fluggesellschaften im Einsatz sind.

    Vom 06.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus