Middelhoff sieht großes Wachstumspotenzial für Thomas Cook

05.02.2007 - 10:00 0 Kommentare

Oberursel (dpa) - KarstadtQuelle-Chef Thomas Middelhoff sieht großes Wachstumspotenzial für den Tourismuskonzern Thomas Cook. «Die Expansion fängt gerade erst an», sagte Middelhoff in der Thomas-Cook- Mitarbeiterzeitung «connect». Die beiden Gesellschafter KarstadtQuelle und Lufthansa hatten sich Ende 2006 geeinigt, dass der Handelskonzern die Thomas Cook AG zu 100 Prozent übernehmen wird. Lufthansa wird aber knapp 25 Prozent an der Flugtochter Condor behalten. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2007 abgeschlossen werden.

«Thomas Cook ist augenblicklich die Nummer 2 in Europa. Diese Position wollen wir festigen und sogar weiter ausbauen», sagte Middelhoff. Der Tourismuskonzern sei eine gute Ergänzung zu den Kaufhäusern und dem Versandhandel. «Ich bin fest davon überzeugt, dass wir gemeinsam mit unseren unterschiedlichen Stärken richtig etwas bewegen können», sagte der KartstadtQuelle-Chef. Mobilität, Freizeit und Reisen seien ein langfristiger Megatrend. «Wir wollen an diesem Megatrend partizipieren.»

Durch die Komplettübernahme von Thomas Cook sind nach Angaben von Middelhoff keine Arbeitsplätze bedroht. «Ein klares Nein!», sagte der Vorstandsvorsitzende von KarstadtQuelle zu Befürchtungen der Beschäftigten. Thomas Cook solle sowohl aus eigener Kraft als auch durch Zukäufe weiter wachsen. «In diesem Prozess ergeben sich für alle Mitarbeiter vielfältige Chancen.» Bei dem Reisekonzern sind noch knapp 20 000 Mitarbeiter beschäftigt.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Wer wird zum Niki-Retter? Nach der Airline-Insolvenz: Drei Retter für Niki?

    Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent und fliegt nicht mehr. Doch das bedeutet noch nicht ihr Ende. Insolvenzverwalter Flöther hat einen Schnellverkauf im Blick - Gespräche mit potenziellen Käufern laufen.

    Vom 14.12.2017
  • A320 der Niki. Air-Berlin-Tochter Niki meldet Insolvenz an

    Lufthansa zieht Niki aus ihren Übernahmeplänen heraus, die österreichische Air-Berlin-Tochter geht daraufhin pleite und stellt den Flugbetrieb sofort ein. Kommt Gründer Lauda nun zum Zug?

    Vom 13.12.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus