Michael O'Leary bleibt länger bei Ryanair

05.02.2019 - 09:12 0 Kommentare

Der Führungswechsel bei Ryanair dauert nun länger als zuletzt erwartet: O'Leary hat als Gruppenchef noch einmal bis 2024 verlängert, im Verwaltungsrat kommt es erst 2020 zu einer Erneuerung.

Ryanair Geschäftsführer David Bonderman (l-r), der Vorstandsvorsitzende Michael O'Leary und Geschäftsführer Kyran McLaughlin während der Hauptversammlung der Fluggesellschaft am 21.09.2017 in Dublin. - © © dpa - Niall Carson/PA

Ryanair Geschäftsführer David Bonderman (l-r), der Vorstandsvorsitzende Michael O'Leary und Geschäftsführer Kyran McLaughlin während der Hauptversammlung der Fluggesellschaft am 21.09.2017 in Dublin. © dpa /Niall Carson/PA

Im Ryanair-Management wird die personelle Erneueung wohl später stattfinden als zuletzt von vielen Aktionären gefordert: CEO Michael O'Leary bleibt noch mindestens fünf Jahre im Dienst des Billigfliegers, David Bonderman, der Vorsitzende des Verwaltungsrats, noch mehr als zwei Jahre. Beide Personalien gab das Unternehmen am Montag zusammen mit den Quartalszahlen bekannt.

Demnach wird O'Leary ab diesem Jahr nicht mehr Chef der Airline sein, sondern übernimmt die Führung der neuen Ryanair-Gruppe. Unter dem Dach einer Holding sollen künftig die vier Ryanair-Gesellschaften zusammengeschlossen werden. Dafür hat O'Leary einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschrieben, der ihn "bis mindestens Juli 2024" bindet. Sein Posten als Airline-CEO soll im Laufe des Jahres anderweitig besetzt werden.

O'Leary wollte höchstens noch zwei Jahre bleiben

O'Leary werde sich in der neuen Rolle auf die Entwicklung der Gruppe konzentrieren, kündigte das Unternehmen an. Die Agentur "Bloomberg" deutete den Wechsel daher als "Rückzug vom Tagesgeschäft".

Dennoch verschiebt O'Leary, der seit 1994 an der Spitze des Billigfliegers steht, seinen Rückzug aus dem Unternehmen erneut. Noch im September 2018 kündigte der 57-Jährige an, er werde keinen weiteren Fünf-Jahres-Vertrag abschließen und wolle seinen Job "höchstens noch zwei oder drei Jahre" machen. Zugleich forderten auch Großaktionäre, 2019 müsste eine Nachfolgeregelung für O'Leary gefunden werden.

Bonderman wird erst 2020 ausgewechselt

Noch drängender ist in den Augen vieler Aktionäre wie auch der Gewerkschaften jedoch die Ablösung von David Bonderman. Er soll nun noch bis September 2020 im Amt bleiben und damit ein Jahr länger als von Großaktionären gefordert.

Der altgediente Chairman des Ryanair-Verwaltungsrats geriet im vergangenen Jahr wegen seiner Hardliner-Position im Tarifstreit in die Kritik. Bereits bei seiner Wiederwahl im September hatte er lediglich 70 Prozent der Stimmen erhalten.

© dpa, Niall Carson/PA Wire Lesen Sie auch: Investoren fordern Wechsel an der Ryanair-Spitze

Bondermans Nachfolge soll im kommenden Jahr Stan McCarthy übernehmen. Er gehört dem Verwaltungsrat seit 2017 an und wird bereits ab April 2019 als stellvertretender Vorsitzender fungieren.

Der 76-jährige Bonderman ist seit 1996 Verwaltungsratsvorsitzender bei Ryanair. Er ist Gründer des Investment-Fonds TPG Capital, der neben Ryanair auch am Low-Coster Norwegian beteiligt ist. Gemeinsam mit ihm wird auch der 74-jährige Kyran McLaughlin kommendes Jahr seinen Posten im Verwaltungsrat aufgeben.

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus