Mexicana verkauft wieder Tickets

12.08.2010 - 17:31 0 Kommentare

Nach einer Annäherung an die Gewerkschaften hat die Fluggesellschaft Mexicana nach gut einwöchiger Unterbrechung ihre Ticketverkäufe wieder aufgenommen. Die finanziell angeschlagene Airline benötigt jedoch dringend einen Investor.

Airbus A330-200 der Mexicana Airlines - © © Rurik Enriquez D - Aviascapes MEXICO (2008) -

Airbus A330-200 der Mexicana Airlines © Rurik Enriquez D - Aviascapes MEXICO (2008)

Die sowohl in Mexiko als auch in den USA unter Gläubigerschutz stehende Mexicana Airlines hat am Mittwoch die Ticketverkäufe wieder aufgenommen, berichtet das Branchenportal „Air Transport World“. Zuvor hatte es eine Annäherung zwischen der Airline und den Gewerkschaften gegeben.

Dem Bericht zufolge bietet Mexicana den Gewerkschaften nach der Restrukturierung eine Beteiligung an Grupo Mexicana an. Dies ist die Holdinggesellschaft der Mexicana Airlines, Mexicana Click, Mexicana Link sowie weiteren angeschlossenen Firmen wie Mexicana Loyalty und Mexicana MRO.

Die finanziell angeschlagene mexikanische Fluglinie hatte Anfang des Monats den Ticketverkauf einstellen müssen, da nicht mehr gesichert war, dass die verkauften Flüge auch durchgeführt werden. Zugleich begann Mexicana, ihr internationales Streckennetz zu kürzen. Mexicana habe den Flugbetrieb nun praktisch eineinhalb Wochen ohne Einnahmen aufrechterhalten, sagte CEO Manuel Borja in einem Radio-Interview. Nun benötige die Airline aber dringend eine Finanzspritze zwischen 100 Millionen und 150 Millionen US-Dollar. Den erhofften Investoren bietet Mexicana ebenfalls Holding-Anteile an.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Maschine des irischen Billigfliegers Ryanair landet auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Ryanair streitet über den Kurs

    Hauptversammlung des Billigfliegers: Die Aktie von Ryanair hat auf Jahressicht massiv verloren, die Tarifverhandlungen mit den Crews stocken und das Management des Low-Costers ist tief gespalten.

    Vom 18.09.2018
  • Bei Air Berlin ist die Luft raus. Air Berlin - Tod einer Airline

    Gastbeitrag Karl Born geht die Riege der ehemaligen Air-Berlin-Chefs durch und rechnet ab: Hier erinnert vieles an einen Mord, nur wo ist der Gärtner? Ein Drama in fünf Akten.

    Vom 13.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus