Bundeskanzlerin Merkel reist nach Abu Dhabi

27.04.2017 - 11:05 0 Kommentare

Die Bundeskanzlerin fliegt in die Vereinigten Arabischen Emirate. Beobachter gehen davon aus, dass sie dort auch mit Vertretern von Etihad Airways über die Lage von Air Berlin sprechen wird.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)  - © © dpa - Boris Roessler

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) © dpa /Boris Roessler

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Samstag nach Saudi-Arabien und am Sonntag dann weiter in die Vereinigten Arabischen Emirate. Ob sie dort auch Vertreter der Herrscherfamilie Al Nahyan, den Inhabern von Etihad Airways, treffen wird, steht noch nicht fest. Mit wem sich die Kanzlerin trifft, sei noch nicht final abgestimmt, teilt die Regierung auf Nachfrage mit.

Luftfahrtberater Gerald Wissel von Airborne Consulting geht jedoch davon aus, dass ein solches Treffen stattfinden und Merkel auch das Thema Air Berlin ansprechen wird.

Die deutsche Politik hat insbesondere im Hinblick auf die anstehende Bundestagswahl kein Interesse an einer Pleite von Air Berlin.

Gerald Wissel, Airborne Consulting

Etihad hat als Großaktionär Air Berlin im Rahmen des Equity-Partners-Programms mehrfach mit Finanzspritzen in Millionenhöhe unterstützt. Im Januar wurde bekannt, dass Etihad diese Beteiligungen auf den Prüfstand stellen will.

© dpa, Holger Hollemann Lesen Sie auch: Air Berlin verschiebt Bilanzvorlage

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017
  • Flugzeug von Easyjet: Kommt nächsten Dienstag schon das OK aus Brüssel? Air-Berlin-Deal von Easyjet bekommt wohl EU-Okay

    Während Lufthansa noch um die EU-Genehmigung für den Kauf von Air-Berlin-Teilen bangen muss, bekommt Easyjet offenbar schon in der nächsten Woche das OK der Kommission. Indes werden Details zum Kranich-Verzicht bekannt.

    Vom 05.12.2017
  • Europaflaggen vor dem Berlaymont-Gebäude in Brüssel EU-Kommission will Lufthansa-Deal länger prüfen

    Die EU-Kommission verlängert die Prüfung großer Teile der Air Berlin durch Lufthansa um zwei Wochen: Offenbar will der Konzern einige Slots abgeben. Indes bringen sich Interessenten, die kurzfristig bei Niki einspringen könnten, in Stellung.

    Vom 01.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus