Merck-Chef will nächster Lufthansa-Aufsichtsratschef werden

17.12.2015 - 13:24 0 Kommentare

Im Aufsichtsrat der Lufthansa sitzt Karl-Ludwig Kley bereits. Nun hat sich der Merck-Chef als nächsten Vorsitzenden des Gremiums ins Spiel gebracht. In Kreisen der Airline wird ein Wechsel aber nicht vor 2017 erwartet.

Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung & CEO von Merck

Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung & CEO von Merck
© Merck

Lufthansa-Aufsichtsratschef Wolfgang Mayrhuber

Lufthansa-Aufsichtsratschef Wolfgang Mayrhuber
© dpa - Frank Leonhardt

Wirbel um die Aufsichtsratsspitze der Lufthansa: Der Chef des deutschen Chemie- und Pharmakonzerns Merck, Karl-Ludwig Kley, hat sein Interesse an der Nachfolge von Lufthansa-Chefkontrolleur Wolfgang Mayrhuber erklärt. "Würde ich gefragt, wäre es mir eine Ehre, Ja zu sagen", sagte Kley dem "Manager Magazin". Die Lufthansa beeilte sich, die Spekulationen einzudämmen. Mayrhuber sei bis 2018 gewählt. Es gebe keine Absicht, daran etwas zu ändern, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag mit.

Der 64-jährige Kley, der in früheren Jahren als Finanzchef im Lufthansa-Vorstand war, sitzt bereits mit Mayrhuber im Aufsichtsratspräsidium von Europas größter Fluggesellschaft. Seine Bereitschaft für den Vorsitz des Kontrollgremiums erkläre er "in dem vollen Bewusstsein der riesigen Aufgabe, diese Ikone der deutschen Wirtschaft zu stärken", sagte er dem Blatt laut einer Vorabmeldung aus der am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Dem Bericht zufolge soll im Lufthansa-Aufsichtsrat der Eindruck entstanden sein, der 68-jährige Mayrhuber wolle sich möglicherweise aus dem Amt zurückziehen. Mayrhuber wollte dies dem Blatt zufolge nicht kommentieren. In Lufthansa-Kreisen war laut dem Magazin davon die Rede, dass ein Wechsel des Chefaufsehers wohl nicht vor 2017 anstehe. Kley gibt Ende April 2016 sein Amt als Vorstandschef bei Merck KGaA in Darmstadt ab. Als ehemaliger Finanzvorstand der Lufthansa kennt er Europas größte Fluggesellschaft gut.

Von: gk, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 737 des irischen Lowcosters Ryananir. Piloten brechen Verhandlungen mit Ryanair ab

    Die deutschen Piloten brechen die Tarifverhandlungen mit Ryanair ab und drohen mit "längeren Streiks". Offenbar fehlt beim Airline-Management das Bewusstsein für "jegliche Kompromissbereitschaft".

    Vom 20.06.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Lufthansa-Chef Spohr will Belegschaft verjüngen

    Lufthansa wünscht sich innovationsfreudigere Mitarbeiter. Ältere Lufthanseaten sollen daher mit "attraktiven Angeboten" zum Weggang bewogen werden. Frischer Wind soll dann aus anderen Branchen kommen.

    Vom 19.04.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus