BER-Fluglärmgegner wollen vor Menschenrechtsgerichtshof ziehen

20.04.2018 - 16:54 0 Kommentare

Die Bürgerinitiative Kleinmachnow will mit Hilfe des europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte die Flugrouten des BER verhindern. Laut einem Bericht der dpa hat die Initiative eine entsprechende Beschwerde auf den Weg gebracht. Ursprünglich sollte der Ort nicht überflogen werden. Durch einen späteren Beschluss jedoch schon.

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. - © © dpa - Patrick Pleul

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. © dpa /Patrick Pleul

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der ehemalige Berliner Flughafenchef Rainer Schwarz. Ex-BER-Chef mahnt neues Luftverkehrskonzept für Berlin an

    Der frühere Berliner Flughafenchef Schwarz vermisst neue Konzepte für den BER. Die Politik müsse sich mit der Zukunft beschäftigen anstatt mit einem zweiten Untersuchungsausschuss die Vergangenheit erneut zu begutachten.

    Vom 10.12.2018
  • Engelbert Lütke Daldrup. BER-Chef: Darum muss Tegel schließen

    Der Flughafen Berlin-Tegel muss sechs Monate nach Eröffnung des BER schließen. Airportchef Lütke Daldrup erklärt, warum es nicht anders geht.

    Vom 18.12.2018
  • Maschine beim Landeanflung am Airport Berlin-Tegel Mehr Schallschutz für Tegel erst ab 2020

    In Berlin-Tegel bekommen die Anwohner mit zehnjähriger Verspätung mehr Schallschutz - womöglich kurz vor der Airport-Schließung. Das wird auf jeden Fall Millionen kosten, die Schätzungen gehen in die Milliarden.

    Vom 23.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus