BER-Fluglärmgegner wollen vor Menschenrechtsgerichtshof ziehen

20.04.2018 - 16:54 0 Kommentare

Die Bürgerinitiative Kleinmachnow will mit Hilfe des europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte die Flugrouten des BER verhindern. Laut einem Bericht der dpa hat die Initiative eine entsprechende Beschwerde auf den Weg gebracht. Ursprünglich sollte der Ort nicht überflogen werden. Durch einen späteren Beschluss jedoch schon.

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. - © © dpa - Patrick Pleul

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. © dpa /Patrick Pleul

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Blick auf das Vorfeld des BER. Finanzplan für BER-Ausbau unklar

    6,5 statt der geplanten zwei Milliarden Euro wird der BER bis zur Eröffnung 2020 insgesamt kosten - und die Finanzierung nach der Eröffnung? Diese Entscheidung vertagte der Airport-Aufsichtsrat auf Ende August.

    Vom 16.07.2018
  • Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender der Fraport AG. Fraport-Chef Schulte reagiert auf Spohr-Vorschlag

    Lufthansa-Chef Spohr bringt als mögliche Antwort auf die Probleme im Luftverkehr eine Deckelung der Eckwerte ins Gespräch. Fraport-Chef Schulte erteilt dem eine Absage und skizziert, wann Frankfurt wie wachsen will.

    Vom 13.09.2018
  • Die Chefs der vier größten deutschen Flughäfen haben sich in einem Brief an Bundesverkehrsminister Scheuer gewandt. Airport-Chefs stellen sich gegen Lufthansa-Plan

    Vor dem Luftfahrtgipfel wenden sich die Chefs der vier größten deutschen Airports in einem Brief an den Bundeswirtschaftsminister. Die Forderung: Dem Lufthansa-Plan nach einer Slot-Reduzierung eine Absage erteilen.

    Vom 05.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus