BER-Fluglärmgegner wollen vor Menschenrechtsgerichtshof ziehen

20.04.2018 - 16:54 0 Kommentare

Die Bürgerinitiative Kleinmachnow will mit Hilfe des europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte die Flugrouten des BER verhindern. Laut einem Bericht der dpa hat die Initiative eine entsprechende Beschwerde auf den Weg gebracht. Ursprünglich sollte der Ort nicht überflogen werden. Durch einen späteren Beschluss jedoch schon.

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. - © © dpa - Patrick Pleul

Ein Flugzeug im Landeanflug dicht über den Dächern eines Hauses. © dpa /Patrick Pleul

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der zentrale BER-Vorplatz: Ab Ende 2020 soll hier mehr los sein. BER erhält wohl weitere Finanzspritzen

    Der BER wird wohl auch nach der geplanten Eröffnung weiteres Steuergeld benötigen. Der Bundestag hat dafür jetzt den Weg freigemacht. Die BER-Baustelle beschert auch der Betreibergesellschaft Millionenverluste.

    Vom 02.07.2018
  • Der Airport Tegel ist der größere der beiden Berliner Flughäfen. Tegel-Gutachter überrascht mit kritischem Plädoyer

    Was machen mit dem Berliner Airport Tegel, sobald der BER eröffnet ist? Die rot-rot-grüne Landesregierung hält trotz des Volksentscheids an der Schließung fest. Doch ein von ihr bestellter Rechtsexperte empfiehlt nun etwas anderes.

    Vom 11.05.2018
  • Blick auf das Vorfeld des BER. Finanzplan für BER-Ausbau unklar

    6,5 statt der geplanten zwei Milliarden Euro wird der BER bis zur Eröffnung 2020 insgesamt kosten - und die Finanzierung nach der Eröffnung? Diese Entscheidung vertagte der Airport-Aufsichtsrat auf Ende August.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus