Airport beendet Gespräche

Memmingen: Vorerst keine innerdeutschen Flüge

28.11.2012 - 15:35 0 Kommentare

Nach der Rückzugsankündigung der Flytouropa wird es vorerst keine innerdeutschen Flüge ab Memmingen mehr geben. Der Allgäu-Airport hat Gespräche mit anderen Airlines für gescheitert erklärt.

Eine Gangway steht einsam auf dem Vorfeld des Flughafens Memmingen - © © Memmingen Airport -

Eine Gangway steht einsam auf dem Vorfeld des Flughafens Memmingen © Memmingen Airport

Die Verhandlungen zwischen dem Allgäu-Airport Memmingen und einigen Fluggesellschaften über die nahtlose Fortsetzung von Flügen nach Berlin und Hamburg sind gescheitert. Das teilte der Flughafen am Mittwoch mit.

Der Veranstalter Flytouropa hatte am Sonntagabend angekündigt, beide erst im Juni gestarteten Routen ab dem 2. Dezember wegen zu geringer Nachfrage nicht mehr anzubieten. Noch fliegen hier ATR72-Turboprops der auf Wetlease spezialisierten Avanti Air, die in Memmingen extra Crews stationierte.

Das Zeitfenster für einen Wechsel sei zu klein gewesen und keine andere Airline habe sich in der Lage gesehen hier einzuspringen, sagte Flughafen-Geschäftsführer Ralf Schmid. Für viele stelle immer noch die ungewisse Zukunft des künftigen Berliner Hauptstatflughafens BER ein unkalkulierbares Risiko dar. „Die jetzige Lösung mit Schönefeld“, so Schmid, „hat gerade Geschäftsleute veranlasst, andere, von München nach Tegel fliegende Airlines zu bevorzugen.“

Sollte die umstrittene Luftverkehrsabgabe, die bei Inlandsflügen doppelt berechnet wird, in absehbarer Zeit fallen, sieht Schmid neue Chancen für innerdeutsche Verbindungen. Ryanair hatte die Strecke Memmingen - Bremen vor zwei Jahren mit dem Hinweis auf diese Abgabe ebenso gestrichen wie alle anderen Flüge innerhalb Deutschlands. 

Von: airliners.de mit Flughafen Memmingen
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Mehr als 100 neue Billigflug-Strecken gab es im Sommer 2017 von und nach Deutschland. Immer mehr Billigflug-Angebote in Deutschland

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hat den Low-Cost-Monitor für den Sommer vorgelegt. Demnach gibt es rund hundert neue Billigflüge von und nach Deutschland und die Preise sinken. Großes Wachstum gibt es vor allem an zwei Standorten.

    Vom 23.10.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017
  • Eurowings lässt unter vote-and-fly.com eine neue Destination abstimmen. Eurowings lässt über neue Route abstimmen

    "Vote and fly" heißt es aktuell bei Eurowings. Der Lufthansa-Billigflieger lässt online über ein neues Flugziel abstimmen. Zur Auswahl stehen Biarritz, Brac, Bergen, Belfast, Castellon, Mostar, Podgorica, Shannon, Trapani und Triest. Von wo es dann losgeht, erfahren die Wähler nicht.

    Vom 05.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus