Brandenburg

Mehrheit lehnt strengeres BER-Nachtflugverbot ab

03.01.2013 - 12:09 0 Kommentare

Die Mehrheit der Brandenburger lehnt einer Umfrage zufolge ein strengeres Nachtflugverbot für den neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld ab. Laut Umfrage sogar in den Landkreisen direkt am Flughafen.

Landung eines Flugzeugs am späten Abend - © © AirTeamImages.com - Jorgen Syversen

Landung eines Flugzeugs am späten Abend © AirTeamImages.com /Jorgen Syversen

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der «Märkischen Allgemeinen» lehnt die Mehrheit der Brandenburger eine Ausweitung des Nachtflugverbots am BER um zwei Stunden auf 22 bis 6 Uhr ab. 54 Prozent hätten sich für eine Beibehaltung der zur Eröffnung für den Flughafen in Schönefeld vorgesehenen Nachtflugbeschränkungen ausgesprochen.

Selbst in den Kreisen, die unmittelbar vom neuen Flughafen betroffen sind, sprechen sich demnach 45 Prozent gegen kürzere Betriebszeiten aus. In Brandenburg will eine Bürgerinitiative mit einem Volksentscheid ein striktes Nachtflugverbot durchsetzen. Die Flughafengegner  befürchten vor allem wegen Flügen in den Nachtrandzeiten zwischen 22.00 und 0.00 Uhr sowie zwischen 5.00 und 6.00 Uhr eine starke Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität.

Ein Volksbegehren mit einer Unterschriftensammlung war bereits erfolgreich. Daher muss sich der Brandenburger Landtag erneut mit dem Anliegen befassen. In Berlin war ein ähnliches Vorhaben gescheitert. Zur Zeit gibt es am Flughafen Berlin-Schönefeld kein Nachtflugverbot.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Hamburger Flughafen hat 2015 rund 15,6 Millionen Passagiere abgefertigt. Hamburg: Nachtflugverbot wird nicht ausgeweitet

    Die Wirtschaftsbehörde spricht sich gegen einen Vorschlag der Fluglärmschutzkommission aus, wonach das geltende Nachtflugverbot am Airport Hamburg um eine halbe Stunde ausgeweitet werden sollte. Flughafenchef Eggenschwiller hatte die Idee zuvor deutlich kritisiert.

    Vom 05.12.2017
  • Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). Müller sinniert über Teileröffnung des BER

    Nach Ansicht von Berlins Bürgermeister Müller könnte der BER auch "schrittweise" eröffnen - beginnend nicht mit dem Hauptterminal, sondern dem Neubau. Allerdings befindet sich dieser aktuell noch in der Planung.

    Vom 29.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus