Mehr Platz für Koffer in der A320 ab 2020

10.04.2018 - 12:50 0 Kommentare

Airbus stellt auf der Aircraft Interiors Expo in Hamburg seine Airspace-Kabine für Narrowbody-Jets vor. Es gibt unter anderem mehr Platz für Koffer. Dennoch hinkt Airbus dem Konkurrenten Boeing weiter hinterher.

Die Airspace Cabin wird in Hamburg als A320-Mockup gezeigt. - © © airliners.de  - Andreas Sebayang

Die Airspace Cabin wird in Hamburg als A320-Mockup gezeigt. © airliners.de /Andreas Sebayang

Airbus bietet ihre Kabinenmodifikation Airspace Cabin ab sofort auch für Flugzeuge der A320-Familie an. Bis zu 60 Prozent mehr Platz für Kabinengepäck verspricht der Flugzeugbauer. Koffer können dann hochkant nebeneinander positioniert werden. Nachteile soll das nicht haben, wie Airbus auf der Aircraft Interiors Expo (AIX) in Hamburg versicherte. Auch der Platz für Passagiere ändert sich nur minimal und bleibt im Durchschnitt gleich.

Durch die enge Bestuhlung aber auch Flugtarife, die für das Aufgeben von Gepäck Gebühren berechnen, ist das Handgepäck für Airlines mittlerweile zu einem Problem geworden. Bei ausgebuchten Flügen ist manchmal ein Gatecheck notwendig, und die Fluggäste brauchen Zeit, um die Koffer zu platzieren.

Airspace Cabin soll Gepäckprobleme mildern

Mit der Airspace Cabin in der A320 will Airbus die Probleme mit Handgepäck auch in Narrowbodies deutlich reduzieren, so dass Fluggesellschaften wieder etwas lockerer mit dem Umgang des Handgepäcks werden können.

Die neue Kabinenmodifikation wurde bisher von Airbus mit der A350 eingeführt. Sie ist bereits in 160 Flugzeugen verbaut. Ab Mitte dieses Jahres kommt die A330neo mit der Auslieferung an Tap Portugal dazu.

Zur Airspace Cabin gehören aber nicht nur neue Ablageflächen für Kabinengepäck sondern, auch weitere Modifikationen. So kann die LED-Beleuchtung wie schon bei den Widebody-Flugzeugen angepasst werden. Zudem wurden die Waschräume neu designt. Auf gleichem Installations-Raum bietet diese ein angenehmes Raumgefühl durch einige Optimierungen.

In Europa gehört Easyjet zu den ersten Kunden

Die ersten A320-Flugzeuge mit Airspace-Kabine soll es ab 2020 geben. Erstkunde wird Jetblue sein. In Europa gehören Easyjet und Turkish Airlines zu den ersten Kundinnen. Aber auch Fluggesellschaften wie American Airlines und Delta gehören zu den Kunden, die von Airbus bestätigt wurden. Weitere sechs Kunden wollen bisher nicht genannt werden.

Konkurrent Boeing hat bereits 2010 mit der "Boeing Sky Interior" eine überarbeitete Kabine vorgestellt.

© Boeing, Lesen Sie dazu: Erste Boeing 737 mit «Sky Interior» Ab November im Liniendienst

Von: as
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • A320-Produktion in der vierten Montagelinie in Finkenwerder. So geht Airbus die Zukunft des Flugzeugbaus an

    An der vierten A320-Endmontagelinie im Hamburger Airbus-Werk läuft einiges anders als bei den übrigen. Unter anderem spielen zwei Roboter eine wichtige Rolle bei der Produktion. Aber das ist längst nicht alles.

    Vom 21.09.2018
  • Neo-Triebwerk von Pratt & Whitney. Airbus' neues Problem mit den Neo-Motoren

    Pratt & Whitney kämpft offenbar erneut mit einem Problem bei A320neo-Triebwerken. Indes wachsen die Zweifel am Auslieferungsziel von Airbus - unter anderem aufgrund eines Lufthansa-Kommentars.

    Vom 04.09.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus