Mehr Platz für Aero Logic in Leipzig

29.06.2010 - 18:15 0 Kommentare

Der Flughafen Leipzig/Halle hat eine Erweiterung der Vorfeldflächen angekündigt. Die vier neuen Abstellflächen sollen hauptsächlich von den Boeing-777-Frachtern der Aero Logic genutzt werden. Die Stellplätze sollen bis zum Herbst 2011 fertig gestellt sein.

Boeing 777F der AeroLogic in Leipzig/Halle - © © AeroLogic -

Boeing 777F der AeroLogic in Leipzig/Halle © AeroLogic

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle werden vier weitere Stellplätze für große Frachtflugzeuge errichtet. Ab Oktober bis zum Herbst 2011 werde ein von DHL genutztes Vorfeld am Flughafen erweitert, teilte die Betreibergesellschaft am Dienstag mit.

Die Ausgaben dafür wurden auf 13 Millionen Euro beziffert. Die Erweiterung sei Bestandteil des Planfeststellungsbeschlusses vom November 2004. Begründet wurde das Vorhaben mit dem Bedarf an zusätzlichen Stellplätzen insbesondere für Großraumflugzeuge.

Der Geschäftsführer der DHL Hub Leipzig GmbH, Eric Malitzke, sagte, die neuen Stellplätze würden vornehmlich für die neuen Boeing 777 der Tochtergesellschaft AeroLogic genutzt. Flughafenchef Dierk Näther sprach von einer positiven Entwicklung des Standortes. Seit der Inbetriebnahme des DHL-Drehkreuzes 2008 sei das Frachtaufkommen kontinuierlich gewachsen und Leipzig/Halle habe sich fest unter den Top Ten der europäischen Frachtflughäfen etabliert.  

Von: ddp, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Reisender in Frankfurt: Massive Einschränkungen im Flugverkehr am Dienstag. Nicht nur bei Lufthansa: Streiks lähmen Airports

    Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben am ersten Tag vor allem den Luftverkehr beeinträchtigt. Zwar betreffen die Aktionen nur vier Airports, doch die Auswirkungen sind groß. airliners.de fasst die Lage zusammen.

    Vom 10.04.2018
  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". Neues Terminal 2 am BER schafft Billigflieger-Kapazitäten

    Der Flughafen BER wird schon vor der Eröffnung weiter ausgebaut. Jetzt präsentierte die Flughafengesellschaft Details zum neuen Terminal 2. Mit dem neuen Zweckbau soll sich die Kapazität vor allem für Billigfluglinien deutlich erhöhen.

    Vom 02.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus